Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Karriere

Zahntechniker

Fortbildungen/Spezialisierungen

Um im Beruf Erfolg zu haben, musst du fachlich immer auf dem neuesten Stand bleiben. Dazu solltest du dein Fachwissen immer wieder ergänzen, vertiefen und den neuesten Entwicklungen anpassen. Aber vielleicht willst du dich auch weiterbilden, um beruflich voranzukommen und Führungsaufgaben zu übernehmen. Ganz gleich wie du dich entscheidest, jede Weiterbildung ist eine Investition in deine berufliche Zukunft. Angebote findest du über die Handwerkskammern und Innungen oder auch über deinen Betrieb.

Meister/in

Vielleicht möchtest du dich selbstständig machen mit einem eigenen Dentallabor oder als Angestellter Führungsaufgaben übernehmen. Mit einem Meisterbrief hast du beide Möglichkeiten.
Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung bieten dir Handwerksorganisationen und andere Bildungseinrichtungen an. Sie dauern in Vollzeit ca. 1 Jahr, in Teilzeit 2 Jahre. Da sie nicht ganz billig sind, kannst du finanzielle Hilfe über das Meister-BAföG beantragen.

Fach- und Betriebswirt/in

Nach abgeschlossener Ausbildung und Berufspraxis kannst du dich auch als technischer Fachwirt (HWK) oder als Betriebswirt/in (HWK) weiterbilden. Beide Fortbildungsangebote werden von den regionalen Handwerkskammern angeboten.

In beiden Fällen übst du überwiegend planende, organisierende, kaufmännische und produktionsüberwachende Tätigkeiten aus, übernimmst aber auch Führungsaufgaben.
Beim Betriebswirt stehen dabei die kaufmännischen, beim Fachwirt die technischen Aufgaben im Vordergrund. Der/die Fachwirt/in ist in der Praxis eine Art Brücke zwischen technischem und kaufmännischem Wissen.

Zahnmedizinstudium

Wenn du Abitur hast, kannst du an der Universität auch Zahnmedizin studieren und Zahnarzt/in werden. Da Zahntechnik ein ganz wichtiger Bestandteil der zahnärztlichen Arbeit ist, ist diese Ausbildung eine prima Voraussetzung, um später den einen oder anderen Kurs an der Uni mit links zu absolvieren.

Bacholor-Studium: Dentaltechnik und Metallurgie (B.Sc.)

Wenn dir Technik mehr liegt als Medizin, dann ist vielleicht dieser Studiengang genau das richtige für dich. Mit Abi, Fachabi, einem Meister oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung kannst du Dentaltechnik an der Fachhochschule in Osnabrück studieren. Zwei Fachrichtungen stehen dir hierbei offen: Dentaltechnologie und Metallurgie. In der Dentaltechnologie beschäftigst du dich mit den zahnmedizinischen Werkstoffen und Verfahren, während du in der Fachrichtung Metallurgie vor allem die Technologie der Metallherstellung und -verarbeitung vertiefst.

Dualer Studiengang: Betriebswirtschaft KMU

In Hamburg haben Abiturienten die Möglichkeit, an der Berufsakademie Hamburg ein betriebswirtschaftliches Studium und gleichzeitig eine klassische Berufsausbildung im Betrieb machen. Dieser duale Bachelor-Studiengang verbindet also ein BWL-Studium mit einer Lehre. Das ist praktisch, spart viel Zeit und ist der ideale Karriereeinstieg in kleine und mittelständische Unternehmen. Studiengang „Betriebswirtschaft KMU“.
Weitere Infos findest du unter www.ba-hamburg.de