Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



05.45 Uhr Ankunft im Betrieb

Kay arbeitet in einem Betrieb, der Formteile aus Kunststoff für die Autoindustrie herstellt. Heute hat er Frühschicht. Deshalb musste er ganz schön früh aus dem Bett springen. Im Betrieb angekommen, loggt sich Kay mit seinem Ausweis pünktlich am Zeitautomaten ein.

06:00 Uhr Was steht an?

Bevor die Arbeit losgeht, holt Kay den Arbeitsplan für den Tag in einem Nebenraum der Werkshalle ab.

06.15 Uhr Schichtwechsel

Von dem Kollegen der Nachtschicht erfährt Kay, wie es gelaufen ist, ob es Probleme gibt und was er möglicherweise besonders beachten muss.

06.30 Uhr Vorbereitungen für den Werkzeugwechsel

Kay ist gleich für mehrere Spritzgussmaschinen zuständig. An einer Maschine produziert Kay heute Waterboxen fürs Auto. In den Waterboxen wird das Regenwasser an der Windschutzscheibe aufgefangen. Nun muss er erst einmal das richtige Werkzeug aussuchen, das dann in die Maschine eingebaut wird.

07.00 Uhr Werkzeugwechsel

Der Werkzeugwechsel ist ein ganz zentraler Bestandteil von Kays Arbeit. Er arbeitet sehr genau. Bevor er die Maschine mit einem Kran heraushebt, muss er seinen Schutzhelm aufsetzen. Man weiß ja nie, was einem so auf den Kopf fällt.

08.15 Uhr Einbau des Werkzeugs

Das Werkzeug muss in der Maschine richtig befestigt werden. Dazu muss Kay nicht nur Geschick, sondern auch Kraft aufbringen. Aber auch mit Computerprogrammen kennt er sich aus. Denn die Daten, mit denen er die Maschine füttert, programmiert er selbst.

09.20 Uhr Auch der Greifer muss gewechselt werden

Der Entnahmeroboter hebt die fertigen Teile vollautomatisch aus der Maschine. Je nachdem, was produziert wird, muss Kay einen bestimmten Greifer installieren.

10.00 Uhr Ein heißer Kunststoffklumpen

Bevor es richtig losgehen kann, spritzt Kay erst einmal Kunststoff ab.

10:15 Uhr Die Produktion läuft an

Es kann losgehen mit der Serienproduktion von Waterboxen. Ab jetzt läuft alles vollautomatisch. Aber Kay muss immer einen Blick auf die Maschine haben, damit keine Fehler auftreten.

10:30 Uhr Alles einwandfrei?

Kay prüft die Waterboxen, die die Maschine produziert. Wenn ein Fehler auftritt, muss er sich darum kümmern, dass er behoben wird.

12.30 Uhr Mittagspause

Jetzt kann Kay doch endlich mal eine Pause einlegen. In der Kantine gibt es eine große Auswahl.

13.00 Uhr Ein anderer Kunststoff ist dran

Während die Serienproduktion nun an der ersten Spritzgussmaschine auf Hochtouren läuft, kümmert sich Kay darum, dass es an der nächsten mit der Produktion eines neuen Kunststoffteils weitergehen kann. Dafür wird eine andere Kunststoffmischung benötigt. Deshalb lässt Kay erst einmal das Granulat, das noch in den Förderschläuchen ist, ab.

14.45 Uhr Jetzt geht’s nach Hause!

Kay freut sich auf den Feierabend. Geruhsam wird er allerdings nicht. Denn er baut gerade ein Haus und macht dabei vieles selbst. Aber das macht Spaß!

Arbeitszeiten

Kay arbeitet im Schichtdienst. In seinem Betrieb gibt es drei Schichten: Er arbeitet entweder von 06.00 Uhr bis 14.00 Uhr, von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr oder von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr.