Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Karriere

Fachmann für Systemgastronomie

Weiterbildungen

Um dich nach deiner Ausbildung weiter zu qualifizieren, kannst du spezielle Weiterbildungskurse besuchen. Diese werden oftmals von den Restaurantketten selbst angeboten, aber auch von Fachschulen des Hotel- und Gastronomiegewerbes oder von verschiedenen privaten Anbietern. Möglich sind:
- Fachwirt/in im Gastgewerbe
- Ausbilder/in
- Betriebsleiter/in im Hotel- und Gaststättengewerbe

Diese Kurse können dir auch dabei helfen, dich auf bestimmte Tätigkeiten dieses Berufes zu spezialisieren. Damit kannst du dich fit machen für Betriebe, die nur bestimmte Tätigkeiten ausführen und hast dann gute Chancen, dort einzusteigen. Wenn du magst, kannst du so bis zum Betriebsleiter aufsteigen. Das heißt, du bist bei der Gastronomiekette angestellt, leitest als Chef/in aber die Filiale.

Betriebswirt/in

Als Betriebswirt/in übernimmst du Führungsaufgaben in einem Gastronomiebetrieb. Du bist fit in kaufmännischen Dingen wie dem Rechnungswesen, Recht und Betriebswirtschaft sowie dem Umgang mit Gästen und Mitarbeitern. Nach deiner Ausbildung stehen dir dafür zwei Wege offen. Entweder du nutzt Angebote der Hotelfachschulen und bildest dich in zwei Jahren Vollzeitunterricht zum staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in in der Fachrichtung Hotel- und Gaststättenwesen weiter. Oder du absolvierst in einem Jahr die Ausbildung zum/zur Betriebswirt/in speziell für Systemgastronomie. Der Vorteil: Du kannst nebenbei weiter arbeiten, denn es gibt Fernunterricht und mehrere Wochenendveranstaltungen. Der Nachteil: Die Ausbildung kostet Geld und wird derzeit nur von zwei privaten Schulen in Düsseldorf und Koblenz angeboten.

Studium

Wenn du nach deiner Ausbildung weiter lernen möchtest, kannst du dich an einer Fachhochschule oder Universität bewerben. Dort kannst du zum Beispiel einen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaft machen und damit später als Manager/in gut durchstarten. Interessiert dich an deinem Beruf eher der Umgang mit Lebensmitteln, dann könnte das Studium der Ökotrophologie, also Ernährungswissenschaft, etwas für dich sein.
Übrigens: Um zu studieren, brauchst du nicht unbedingt das Abitur, manchen Hochschulen reichen auch ein guter Berufsabschluss und etwas Berufserfahrung.

Selbstständigkeit/Franchisenehmer

Träumst du davon, später dein eigener Chef zu sein? Als Fachmann/-frau für Systemgastronomie kannst du entweder als selbstständige/r Unternehmer/in ein eigenes systemgastronomischen Unternehmen gründen, oder aber unter dem Dach einer Restaurantkette einen Betrieb Franchisenehmer betreiben. Dann bist du zwar auch dein eigener Chef, setzt aber deren Konzept um und arbeitest eng mit dem Franchisegeber zusammen.
Bevor du diese große Verantwortung auf dich nimmst, solltest du dich bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) gut informieren. Sie erklären dir die Risiken, die du mit einem eigenen Betrieb eingehst, aber auch die Chancen und unterstützen dich bei diesem Vorhaben