Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten



Das richtige Maß

Egal ob Erdal eine Straße ganz neu baut, oder ob er eine alte Straße wieder herrichtet: Die Maße müssen stimmen. Wo läuft die Kurve, wie hoch soll die Straße liegen, wie breit muss sie sein? Die Grundlagen dafür legen zu Beginn jeder Baustelle Vermessungsingenieure. Sie markieren wichtige Eckpunkte und Höhen. Erdal und seine Kollegen/innen sorgen dann für den Feinschliff.

Baustellen einrichten und sichern

Gerade wenn es darum geht, Straßen zu sanieren, arbeitet Erdal häufig an Stellen, an denen um ihn herum der Verkehr weiter fließt. Damit die Arbeiter/innen geschützt sind und die Autofahrer/innen wissen, wo sie fahren dürfen, müssen Erdal und seine Kollegen/innen die Baustellen gut kennzeichnen und immer Sicherheitskleidung tragen, die von weitem und auch bei Dunkelheit zu sehen ist.

Straßen und Kanäle bauen

Für Erdal beginnt die Arbeit nicht erst an der Oberfläche, auch der Untergrund ist häufig Thema - Rohre müssen angeschlossen werden, Schächte gesetzt oder angehoben werden. Da Erdal in der Ausbildung zum Straßenbauer auch die Grundkenntnisse des Kanalbaus gelernt hat, arbeitet er an manchen Tagen auch auf Baustellen, bei denen der Kanalbau im Vordergrund steht.

Straßenschichten aufbringen

Wenn Erdal und seine Kolleg/innen Straßen bauen, dann bedeutet das immer: Sie bringen mehrere Schichten Asphalt nacheinander auf. Ganz unten muss erst mal der Untergrund – das so genannte Planum – stimmen. Das heißt, das Erdreich hat bereits die richtige Ausgangshöhe und ist einigermaßen eben. Darauf kommen dann mehrere Schichten – eine Frostschutzschicht, eine Tragschicht, eine Binderschicht und schließlich die Deckschicht. Jede Schicht besteht aus Asphalt - nur in jeweils unterschiedlich grober Form. Jede Schicht wird unter großer Hitze, bei ca. 160 Grad, mit einem Straßendeckenfertiger aufgebracht.

Straßenbelag verdichten

Jede Schicht einer Straße muss direkt nachdem sie aufgebracht wurde, verdichtet werden. Das bedeutet, hinter dem Straßendeckenfertiger fährt eine Walze, mit Hilfe dieser wird das heiße Material fest zusammengedrückt und schließlich auch geglättet. Für die Feinarbeit, z. B. bei Straßenrändern, um Kanaldeckel oder Korrekturen des Belags, gibt es kleinere Geräte, mit denen man den Belag mit der Hand verdichtet.

Bordsteine und Gehwegplatten setzen

Zu den Arbeiten von Erdal gehört es auch, Bordsteine und Gehwegplatten zu setzen. Dabei unterscheiden die Straßenbauer/innen zwischen Natursteinen und künstlichen Steinen – also zum Beispiel Kopfsteinpflaster und Betonplatten. Das ist eine Arbeit, bei der in vielen Fällen Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt ist.

Im Team arbeiten

Eine Straße kann keiner alleine bauen, da braucht es immer eine Truppe von Leuten, die Hand in Hand zusammenarbeiten. Meist sind drei bis fünf Leute in einer Kolonne zusammen und häufig sind auf einer Baustelle mehrere Kolonnen unterwegs, die sich untereinander absprechen und die Aufgaben verteilen.