Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten



Steuerunterlagen anfertigen und prüfen

Jedes Unternehmen und auch jeder Mitarbeiter muss einen Teil des Verdienstes an den Staat abgeben – also Steuern zahlen. Ermittelt wird die Höhe des Betrages in einer Steuererklärung. Matthias weiß, was in Steuererklärungen hineingehört, denn er kennt die Steuergesetze. Er besorgt sich alle Angaben bei seinen Mandanten, ordnet diese mittels Computerprogrammen und die Erklärung geht per Post ab ans Finanzamt. Die stellen dann einen Steuerbescheid aus, den Matthias erneut prüft. Fordert die Behörde zu viel Steuern, fragt er nach dem Grund oder legt Einspruch ein, um für die Mandanten das Problem zu klären.

Finanzbuchhaltung für Unternehmen übernehmen

Bekommt Matthias den Auftrag, sich um die Finanzbuchhaltung einer Firma zu kümmern, wartet jede Menge Arbeit auf ihn. Dann sortiert er einen Haufen Belege, trägt alles in den Computer ein und rechnet, rechnet, rechnet. Heraus kommt dann die Bilanz. Die zeigt, über wie viel Eigenkapital die Firma verfügt, wie viel Schulden sie beispielsweise bei der Bank hat und ob sie Gewinn macht. Außerdem erledigt Matthias auf Wunsch die monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung. Für jeden einzelnen Mitarbeiter berechnet er, wie viel Lohnsteuer und wie viel Sozialabgaben vom Lohn abgezogen und jeden Monat an die Behörde überwiesen werden. All das erledigt er am Computer und seine Mandanten müssen sich darum nicht mehr kümmern.

Mandanten beraten und betreuen

Matthias ist Experte für Finanz- und Steuerrecht und berät daher jede Menge Mandanten – Privatpersonen und Firmen. Das heißt, er telefoniert mit ihnen, stellt ihnen die gewünschten Informationen als Text zusammen oder trifft sich mit ihnen, um alles in Ruhe zu besprechen. Schließlich muss er ihnen die komplizierte Sachlage schnell und einfach erklären. Um dies gut machen zu können, muss Matthias immer top vorberei-tet sein und alle Unterlagen beisammen haben. Gar nicht so einfach, aber das hat er in der Ausbildung ja gelernt.

Die tägliche Arbeit koordinieren

Ohne eine gewisse Tagesplanung würde sich Matthias ganz schön verzetteln und den ein oder anderen Termin versemmeln. Schließlich hat er Termine mit Mandanten einzuhalten, Besprechungstermine im Büro und vor allem die Fristen der Finanz- und Steuerbehörden. Jeden Monat gibt es Stichtage, an denen er die Unterlagen seiner Mandanten pünktlich abliefern muss. Deshalb muss er seine Arbeit gut planen, damit alles pünktlich fertig wird.

Unterlagen sichern

Matthias bekommt jede Menge wichtige Unterlagen seiner Mandanten oder des Finanzamts auf den Tisch. Die dürfen nicht verloren gehen, weshalb er jeden Schnipsel kopieren oder einscannen muss. Auch Telefonnotizen und Emails muss Matthias jeden Tag abheften oder digital abspeichern. Ein Teil seines Tages geht also für Arbeiten drauf, die ihm später helfen, nicht im Chaos zu versinken. Nur wenn er dabei sehr gewissenhaft ist, findet er sich später auf der Festplatte seines Computers, in seinem Aktenschrank und auch auf seinem Schreibtisch gut zurecht.

Lesen und weiterbilden

Gesetze, Vorschriften, Richtlinien – jedes Jahr gibt es Neuerungen vom Gesetzgeber, die das Verfassen von Steuererklärungen betreffen oder auch die Regeln zur ordentlichen Buchführung. Sie werden im Internet, in Fachbüchern und auch Zeitschriften veröffentlicht. Matthias muss diese regelmäßig lesen, um top informiert zu sein. Schließlich muss er die aktuelle Rechtslage beachten, wenn er seine Mandanten berät.