Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Ausbildung

Steuerfachangestellter

Ausbildungsform

Die Ausbildung findet im dualen System statt, d.h. du wirst sowohl in deinem Betrieb als auch in der Berufsschule ausgebildet. Die meiste Zeit verbringst du dabei in deinem Ausbildungsunternehmen. Dort wirst du von einem Ausbilder oder einer Ausbilderin und von erfahrenen Kollegen und Kolleginnen angelernt.

Ausbildungsdauer

In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre. Hast du jedoch besonders gute Noten oder einschlägige Vorkenntnisse, kann deine Ausbildungszeit verkürzt werden. Dein Betrieb, deine Schule und die Handwerkskammer müssen der Verkürzung aber zustimmen. Meistens wird die Ausbildung maximal um ein halbes Jahr verkürzt.

Ausbildungsinhalte

Buchführung für Mandanten erledigen:
- Unterlagen von Mandanten prüfen, z. B. Kassenbuch, Rechnungen, Bankbelege
- Bereits erstellte Buchführungen kontrollieren
- Jahresabschlüsse vorbereiten und erstellen

Steuererklärungen für Betriebe und Privatpersonen vorbereiten:
- Steueranmeldungen erstellen
- Steuerbescheide bearbeiten
- Wenn nötig, Einspruch beim Finanzamt einlegen

Lohn- und Gehaltsabrechnung für Betriebe durchführen:
- Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellen
- Lohnsteuerkarten und Versicherungsnachweise führen
- Allgemeine Büroarbeiten ausführen

Abschluss

Deine Abschlussprüfung legst du bei einer Steuerberaterkammer ab. Sie besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichem Teil.

Im mündlichen Teil der Prüfung bekommst du eine Aufgabe zur mandantenorientierten Sachbearbeitung. Du hast 10 Minuten Zeit zur Vorbereitung – das eigentliche Prüfungsgespräch dauert 30 Minuten.
Im schriftlichen Teil der Prüfung wirst du zu den Themen Steuerwesen, Rechnungswesen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde geprüft.

Einsatzbereiche

Beschäftigungsmöglichkeiten findest du als Steuerfachangestellte/r in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern und in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften. Oder du entscheidest dich später für einen Job bei Dienstleistungsunternehmen im Bereich Managementberatung im Finanz- und Rechnungswesen. Aber auch in der öffentlichen Verwaltung sind Steuerfachangestellte gefragt – z.B. als Angestellte der Finanzverwaltung, bei Behörden des Bundes der Länder und Gemeinden, beim Bundesrechnungshof oder bei Landesrechnungshöfen.

Verdienst

Bruttoverdienst während der Ausbildung:
Wie viel du verdienst, hängt sehr vom Betrieb und von Bundesland ab. Als Anhaltspunkte werden folgende Bruttoverdienste während der Ausbildung angegeben:
1. Ausbildungsjahr: € 500 bis € 700
2. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 750
3. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 800
(Quelle: BERUFENET, August 2014)

Bruttoverdienst nach der Ausbildung:
Auch nach der Ausbildung hängt die Höhe deines Gehalts von verschiedenen Faktoren ab. Dabei ist z.B. entscheidend, in welcher Region du arbeitest oder welche konkrete Tätigkeit du ausführst. Deshalb kannst du dich nur an einem ungefähren Bruttolohn orientieren, der zum Berufseinstieg bei ca. € 1700 bis € 2300 liegt Mit mehr Berufserfahrung und zusätzlichen Qualifikationen kann sich dein Gehalt dann später steigen.