Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Karriere

Schornsteinfeger

Meister/-in

Als Schornsteinfegermeister/in übernimmst du zusätzliche Führungs- und Beratungsaufgaben, zum Beispiel in der Betreuung von Auszubildenden.
Außerdem kannst du dich als Bezirksschornsteinfegermeister/-in mit einem eigenen Kehrbezirk selbständig machen!
In Weiterbildungskursen bereitest du dich entweder in Vollzeit ca. 1 Jahr oder in Teilzeit ca. 2 Jahre auf die Meisterprüfung vor.

Techniker/in

Mehr Lust auf Technik und Umweltschutz?
Dann wäre die Weiterbildung zum/zur Techniker/in mit Fachrichtung Umweltschutztechnik vielleicht etwas für dich!
Dafür musst du dann noch mal in die Schule: Im Vollzeitunterricht 1-3 Jahre und im Teilzeitunterricht 4 Jahre.

Fachkaufmann/-frau, Fachwirt/in

Wenn du dich neben der Technik auch für den kaufmännischen Bereich interessierst, könnte die Weiterbildung als Fachkaufmann/-frau in der Handwerkswirtschaft etwas für dich sein. Die Lehrgänge dazu finden meistens in Teilzeit statt (5 bis 15 Monate) oder Vollzeit (4 Wochen bis 9 Monate).
Als Umweltschutzfachwirt/in übernimmst du Fach- und Führungsaufgaben in Unternehmen. Du sorgst dort dafür, dass gesetzliche Umweltbestimmungen umgesetzt werden und berätst Kunden zu Produkten.
Die Lehrgänge finden meistens in Teilzeit statt und dauern ca. 1-2 Jahre.

Selbständigkeit

Du willst später gerne mal selbst Chef oder Chefin werden? Als Bezirksschornsteinfegermeister/in kannst du dich mit einem Kleinbetrieb in einem eigenen Kehrbezirk selbständig machen! Die Voraussetzung dafür ist die bestandene Meisterprüfung.

Studium

Als Schornsteinfeger/in kann auch die Uni für dich interessant sein. Mit bestimmten Voraussetzungen, wie dem Meistertitel, kannst du übrigens auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung studieren - zum Beispiel die Ingenieursstudiengänge Umweltschutz/Umwelttechnik, Gebäudetechnik/Facility Management oder Energie- und Wärmetechnik.

Spezialisierung

Der Schornsteinfeger/-fegerinnen-Beruf ist ständig in Bewegung! Zum Beispiel durch neue technische Entwicklungen oder Veränderungen in Gesetzen. Du musst dein Wissen also immer auf dem neuesten Stand halten.
Ganz gezielt kannst dich dazu mit Lehrgängen fortbilden: Zum Beispiel beim Thema Immissionsschutz, zur Heizungstechnik oder zur Feuerungs-, Umwelt- und Klimatechnik.