Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten

Arbeiten mit Werkstoffen

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in kommst du in der Werkstatt und auf der Baustelle mit vielen unterschiedlichen Werkstoffen in Kontakt, z.B. Holz, Metall und Kunststoff. Mit allen diesen Materialien musst du fachgerecht umgehen können, wenn du sie bearbeitest. Bei der Verarbeitung sind vor allem gute Augen und Sorgfalt gefragt, denn alle Werkstoffe müssen fehlerlos sein, wenn sie verbaut werden. Und wenn ein Kunde dich nach bestimmten Materialeigenschaften fragt, solltest du eine Antwort parat haben.

Mit Maschinen und Werkzeugen umgehen

In der Werkstatt kann es Maschinen zur Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung geben, mit denen du Material sägen, feilen, bohren oder fräsen kannst. Die richtige Bedienung will gelernt sein! Auch die Pflege der Maschinen gehört zu deinen Aufgaben. Regelmäßig müssen sie z.B. gereinigt werden, damit sie immer voll einsatzfähig sind. Auch bei der Montage sind viele unterschiedliche Werkzeuge im Einsatz: Da musst du genau wissen, welches Werkzeug in welcher Situation gebraucht wird. Vor allem Bohrmaschine und Akku-Schrauber wirst du als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in täglich nutzen.

Bauen und konstruieren

In der Werkstatt werden die vom Kunden bestellten Systeme zusammengebaut. Abhängig vom Endprodukt setzt du dabei unterschiedlichste Materialien und Maschinen ein. Viele Einzelteile werden dabei sorgfältig und fachgerecht zusammengebaut. Und nicht zu vergessen: Der Funktionstest nach dem Zusammenbau! Lässt sich das System gut bedienen? Klemmt nichts? Ist alles gut und sauber verarbeitet? Wenn alles stimmt, ist das Produkt fertig und kann beim Kunden montiert werden. Nach getaner Art bleibt dann nur noch, die Werkstatt wieder aufzuräumen. Viele Produkte werden übrigens schon fertig von der Industrie geliefert. Diese werden – ohne in der Werkstatt be- oder verarbeitet zu werden – direkt beim Kunden montiert.

Produkte montieren

Die Montage beim Kunden ist eine deiner Hauptaufgaben! Zunächst stellst du passend zum Auftrag Werkzeug und Material zusammen. Vor Ort baust du das gewünschte System – z.B. einen Rollladen oder eine Markise – dann passgenau ein. Manchmal arbeitest du dabei auch auf einem Gerüst in größerer Höhe. Teilweise nimmst du vor Ort noch Änderungen und Anpassungen vor, baust elektrische Antriebe mit ein oder installierst automatische Steueranlagen. Wichtig ist natürlich die Funktionsprüfung! Zum Schluss erstellst du in der Regel noch ein Abnahmeprotokoll, das der Kunde unterschreibt und damit bestätigt, dass alles funktioniert und die Arbeit sorgfältig und ordentlich ausgeführt ist.

Antriebe und Steuerungen einbauen

Langes Kurbeln an einer Markise oder an einem Gurt mühsam eine Rolllade hochziehen – das muss heute nicht mehr sein! Bei fast allen Produkten, die du als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker montierst, lässt sich ein elektrischer Antrieb oder eine Steuerung einbauen. Auf Knopfdruck kann ein Kunde dann Rollläden hoch- und runterfahren oder Garagentore schließen und öffnen. Der Motor kann dabei auch per Funk gesteuert und über einen Funksender bedient werden. Da kommt Hightech ins Spiel! Für all diese Lösungen bist du als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in zuständig, denn du wählst z.B. den passenden Motor aus und montierst die Steuerung, die du dann auch programmierst.

Warten und reparieren

Manche Produkte werden in regelmäßigen Abständen gewartet. Dabei prüfst du, ob sie noch einwandfrei funktionieren und alle Verschleißteile noch in Ordnung sind. Daneben kann es passieren, dass eine Anlage nicht störungsfrei funktioniert, wenn z.B. eine Markise beim Ausfahren klemmt. Dann ist es deine Aufgabe, beim Kunden den Fehler oder den Defekt zu untersuchen und zu dokumentieren. Wenn es möglich ist, behebst du die Störung sofort vor Ort. Manchmal musst du ein Produkt auch abmontieren und mitnehmen, um es zu reparieren oder gegen ein neues Modell auszutauschen.

Im Team arbeiten

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in bist du selten alleine auf Baustellen unterwegs, sondern meist zusammen mit Kollegen und Kolleginnen. Für die Montage von schweren oder unhandlichen Teilen ist es wichtig, dass alle gut Hand in Hand arbeiten. Je besser die Zusammenarbeit mit dem Kollegen klappt, desto reibungsloser funktioniert die Montage: Wenn jeder Handgriff sitzt und man sich aufeinander verlassen kann, wird die Montage zum Kinderspiel.

Umgang mit Kunden

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in triffst du bei der Montage ständig neue Kunden. Es ist hilfreich, wenn du dich leicht auf Menschen einstellen kannst. Du bist Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner bei Fragen und Wünschen des Kunden und versuchst, bei Problemen eine Lösung zu finden. Zu deinen Aufgaben gehört es auch, den Kunden die Bedienung einer Steuerungseinheit zu demonstrieren und zu erklären.