Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Ausbildung

Ausbildungsform

Die Ausbildung findet im dualen System statt: Du lernst in einem Ausbildungsbetrieb und besuchst gleichzeitig die Berufsschule. Im Betrieb lernst du die Berufspraxis kennen und wirst durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen angeleitet. In der Berufsschule steht der theoretische Inhalt im Vordergrund.
Das Besondere an dieser Ausbildung: Der Berufsschul-Unterricht findet in Blockform in überregionalen Fachklassen statt. Dann bist du teilweise mehrere Wochen nicht zu Hause, sondern wohnst in der Nähe der Berufsschule.
Welche überregionale Fachklasse für dich zuständig ist, erfährst du bei der Handwerkskammer oder der Innung.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Bei besonders guten Leistungen oder mit bestimmter Vorbildung ist es möglich, die Ausbildung zu verkürzen. In Ausnahmefällen kann die Ausbildungszeit auch verlängert werden. Frage dazu deine Berufsschule oder die zuständige Handwerkskammer.

Ausbildungsinhalte

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikerin/in bist du zuständig für Schutzsysteme rund ums Gebäude: Du montierst vielfältige Produkte, um Häuser und die Menschen, die darin leben, vor Sonne, Wärme, Schall, Einbrechern, Insekten und neugierigen Blicken zu schützen.

Ausbildungsinhalte für den 1. bis 18. Monat
- Informations- und Kommunikationstechniken einsetzen
- Arbeitsabläufe planen und vorbereiten
- Im Team arbeiten
- Arbeitsplätze einrichten und sichern
- Werk- und Hilfsstoffe be- und verarbeiten
- Werkzeuge und Geräte richtig handhaben
- Geräte, Maschinen und technische Anlagen bedienen und warten
- Rollpanzer, Behänge und Ladenflügel herstellen
- Nicht rollbare Abschlüsse montieren
- Rollladen- und Fensterkombinationen herstellen und montieren
- Kundenorientiert arbeiten
- Qualitätssichernde Maßnahmen durchführen

Zusätzliche Ausbildungsinhalte für den 19. bis 36. Monat
- Rollabschlüsse herstellen und montieren
- Automatisierungs- und Steuerungskomponenten montieren
- Rollladen- und Fensterkombinationen herstellen und montieren
- Funktionsprüfungen durchführen
- Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchführen

Abschluss

Deine Zwischenprüfung machst du vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Sie besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil.
Die Gesellenprüfung findet nach dem dritten Ausbildungsjahr statt und besteht ebenfalls aus einer praktischen und einer schriftlichen Prüfung.
In der praktischen Prüfung bekommst du eine Arbeitsaufgabe, die einem Kundenauftrag entspricht und hast eine bestimmte Stundenzahl zur Verfügung, um diese Aufgabe umzusetzen. Eine solche Aufgabe kann z.B. darin bestehen, eine Rollladenanlage herzustellen und zu montieren und dort einen Antrieb, eine Steuerung und einbruchhemmende Elemente einzubauen.
Die theoretische Prüfung umfasst fachliche Themen wie Montagetechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Einsatzbereiche

Als Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in kannst du in den Fachbetrieben des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks arbeiten. Manchmal hat sich so ein Betrieb auf ein bestimmtes Produkt wie beispielsweise Rolltore spezialisiert, manchmal wird dort die gesamte Produktpalette verarbeitet. Daneben gibt es auch Arbeitstellen im Industriebereich, z.B. bei den Herstellern von Metall-, Holz- oder Kunststoffrollläden und -toren.

Verdienst

Während der Ausbildung
Je nach Betrieb und Region kann die Höhe der Ausbildungsvergütung unterschiedlich sein. Als Anhaltspunkt gilt die tariflich vereinbarte Vergütung. Diese gibt folgenden Bruttoverdienst für die Ausbildung an:

1. Ausbildungsjahr € 268 bis € 511
2. Ausbildungsjahr € 354 bis € 577
3. Ausbildungsjahr € 411 bis € 684
Quelle: BERUFENET, April 2013.

Nach der Ausbildung
Auch nach der Ausbildung hängt die Höhe des Gehalts von verschiedenen Faktoren ab. Das Einstiegsgehalt kann bei € 13,82 pro Stunde liegen. Bei einer 40-Stunden Woche kannst du so mit einem Bruttogehalt von € 2.211,20 rechnen. Mit mehr Berufserfahrung und zusätzlichen Qualifikationen steigt dein Gehalt.
(Quelle: BERUFENET, April 2013 )