Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten



Jenny erzählt dir, welche Tätigkeiten und Aufgaben als Fachkraft für Lagerlogistik von besonderer Bedeutung sind:

Güter annehmen und kontrollieren

Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Warenannahme. Stimmen Menge und Qualität der ankommenden Waren? Möglicherweise ist auf dem Transportweg etwas kaputt gegangen oder die Ware ist nicht in Ordnung. Dann musst du die Lieferung reklamieren. Deshalb musst du nicht nur die Belege, sondern auch die Ware selbst genau prüfen. Diese Prüfung entfällt natürlich, wenn du die Waren direkt aus der Produktion erhältst. Dann musst du die Belege selbst erstellen, die für Lagerung und Versendung nötig sind.

Güter lagern und transportieren

Die ankommenden Waren müssen optimal gelagert werden. Lebensmittel werden kühl und teilweise feucht gelagert, für gefährliche Stoffe wie zum Beispiel Heizöl oder Gasflaschen sind besondere Sicherheitsbestimmungen zu beachten. Die Lagerung soll möglichst kostengünstig, sicher und Platz sparend sein. An die Kosten solltest du auch denken, wenn die Waren transportiert werden. Für den Transport der Waren bedienst du je nach Art und Menge der Ware Hebebühnen und Gabelstapler oder sogar einen Brückenkran, wenn ganz besonders schwere Lasten bewegt werden müssen. Für den Transport der Waren von einem Ort zum anderen kommen Lkws, die Bahn, Flugzeuge oder Schiffe zum Einsatz. Hier helfen Tourenpläne, denn nur wer gut plant, kann die Aufträge optimal ausliefern.

Güter kommissionieren und verpacken

Als Fachkraft für Lagerlogistik sorgst du dafür, dass die verschiedenen Waren, die jemand bestellt hat, für die Lieferung zusammengestellt werden. Dazu müssen die Waren aus unterschiedlichen Lagerorten beschafft werden. Nur selten gleicht ein Auftrag dem anderen, mal häufen sich die Bestellungen, mal nicht, und die gewünschten Lieferzeiten werden immer kürzer. Je planmäßiger du hier vorgehst, desto besser das Ergebnis. Anschließend muss die Lieferung für den Transport verpackt werden. Da gibt es viel zu bedenken. Es kommt nicht nur darauf an, dass die Waren heil ankommen. Oft sind auch gesetzliche Sicherheitsbestimmungen, Umweltschutzrichtlinien oder Zollvorschriften zu beachten. Für die Verpackung werden teilweise Maschinen eingesetzt. Aber egal, auf welche Weise verpackt wird – die Verpackung soll möglichst günstig und kundenfreundlich sein. Außerdem muss man sie beschriften, kennzeichnen und nach Gebrauch umweltgerecht entsorgen können.

Güter verladen und versenden

Beim Verladen der Waren in Lkws, Container oder andere Transportmittel musst du als Fachkraft für Lagerlogistik dafür sorgen, dass die Güter für den Transport entsprechend gesichert sind – zum Beispiel gegen Verrutschen oder Auslaufen. Selbstverständlich müssen an der Verladestelle auch die entsprechenden Ladehilfen bereitstehen. Außerdem sind gesetzliche und vertragliche Vorgaben zu berücksichtigen. Manche Gefahrgüter dürfen zum Beispiel nicht gemeinsam transportiert werden. Als Fachkraft für Lagerlogistik besprichst du die Verladung mit dem oder der jeweiligen Fernfahrer/in bzw. Frachtführer/in und bearbeitest die Versandpapiere. Fremdsprachenkenntnisse helfen dir dabei, denn die Frachtführer/innen sprechen manchmal kaum Deutsch und auch die Frachtpapiere können in einer anderen Sprache verfasst sein. Dass außerdem bei Verladung und Versendung immer die Kosten im Auge behalten werden müssen, versteht sich von selbst.

Güter beschaffen

Fachkräfte für Lagerlogistik wissen, woher sie bestimmte Waren beziehen können, sie holen dort Angebote ein und erstellen entsprechende Vergleiche. Sie bestellen schließlich bei geeigneten Anbietern und veranlassen die Bezahlung.

Bestandsveränderungen überwachen

Im Lager kommt immer etwas an oder wird versendet – da ist es wichtig, den Überblick zu behalten! Welche Waren sind noch da, welche sind noch nicht angekommen, welche sind schon versendet? Als Fachkraft für Lagerlogistik musst du immer wissen, welche Waren in welcher Menge an welchem Ort sind. Deshalb musst du sehr sorgfältig sein und alle Vorgänge genau dokumentieren. Zur Kontrolle führen Fachkräfte für Lagerlogistik auch immer wieder Inventuren und kleine Bestandsprüfungen durch. Damit du im Lager rundum Bescheid weißt, helfen dir sog. Lagerkennzahlen. Damit kannst du zum Beispiel. berechnen, wie häufig eine Ware gebraucht wird. So weißt du ganz genau, welche Waren sehr beliebt sind und welche nicht.