Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten

Arbeiten an der Karosserie

Autos bestehen aus verschiedenen Materialien. Die Innenverkleidung ist meist aus Kunststoff. Die Karosserie dagegen besteht heute meist aus Metall. Bei Unfällen wird sie am häufigsten beschädigt. Kfz-Mechatroniker/in für Karosserietechnik reparieren Unfallwagen und sind natürlich absolute Experten im Umgang mit Metall. Ständig müssen Bleche zurechtgeschnitten, gebohrt, gesägt, gehobelt oder auch fest miteinander verschweißt, gelötet und geklebt werden.

Montieren und Demontieren

Kommen Unfallwagen in die Werkstatt werden häufig kaputte Teile wie Türen, Stoßstangen oder auch Außenspiegel abgenommen, also demontiert. Diese werden repariert oder durch neue Teile ersetzt, die dann wieder montiert werden. Auch Zubehör wie Fahrradhalter oder Dachträger werden angebracht. Für all diese Arbeiten benutzen Mechaniker wie Sebastian jede Menge verschiedener Demontage-Werkzeuge.

Oberflächen bearbeiten

Hässliche Dellen und Kratzer im Lack gehören noch zu den harmloseren Unfallschäden. Doch auch die beseitigen Kfz-Mechatroniker/innen für Karosserietechnik restlos, was gar nicht so einfach ist und jede Menge Fingerspitzengefühl braucht. Entweder kommen kleine Hämmer zum Einsatz oder aber der Spotter. Das ist eine tolle Maschine, die Dellen aus dem Lack „herausziehen“ kann. Eine praktische Sache, vor allem wenn man von innen schlecht an die Stelle mit der Delle herankommt. Das Lackieren übernehmen dann aber meist die Spezialisten - die Fahrzeuglackierer/innen.

Scheiben reparieren

Scheiben, die bei einem Unfall oder durch einen Steinschlag gerissen sind, müssen ausgewechselt werden. Als Kfz-Mechatroniker/in für Karosserietechnikstechnik füllst du kleine Risse mit Harz auf. Bei größeren Schäden muss die kaputte Scheibe raus und du baust eine neue ein. Da Front- oder Heckscheiben ziemlich groß und unhandlich sind, arbeitest du dabei mit einer Kollegin oder einem Kollegen zusammen.

Kunden betreuen

Als Kfz-Mechatroniker/in für Karosserietechnikstechnik hast du Kontakt zu Kunden, deren Auto du reparieren sollst. In Sebastians Werkstatt übernimmt das aber sein Kollege, der selbst Kfz-Meister ist und sich nun um die Kunden kümmert. Er empfängt die Kunden, erstellt ein passendes Reparaturangebot und gibt den Arbeitsauftrag dann an die Werkstattkollegen/innen weiter. In kleineren Betrieben übernehmen die Kundenberatung aber meist die Kfz-Mechatroniker/innen selbst.