Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



8.00 Uhr: Der Arbeitstag beginnt

Lukas arbeitet bei einem großen städtischen Verkehrsbetrieb, der U-Bahnen, Straßenbahnen und Busnetze betreibt. Hier arbeiten fast 2500 Menschen. 800 davon arbeiten ständig an Computern, die mit dem Firmennetzwerk verbunden sind. Lukas ist wie seine Kollegen System-Administrator. Er hat mit seinem Kennwort Zugang zum System und kann von dort aus auf hunderte von Rechnern zugreifen, als wenn er selbst davor sitzen würde. Die Anwender schreiben eine Mail, wenn es Probleme gibt. Lukas und seine Kollegen finden die Lösung.

8.30 Uhr: Ersteinrichtung eines PC am Arbeitsplatz

Lukas wird heute mehrere Computer einrichten und konfigurieren. Das ist für ihn Routine. Er bereitet immer mehrere Rechner gleichzeitig vor. Das spart Zeit, die Lukas für andere Arbeiten nutzen kann.

9.30 Uhr: Lizenzpflege und -kontrolle

Software ist teuer. Man kauft sie nicht wie einen Gegenstand, sondern erwirbt die Erlaubnis (Lizenz) sie zu verwenden. In Lukas’ Betrieb gibt es 800 Arbeitsplatzrechner, bei denen regelmäßig kontrolliert wird, ob die verwendete Software lizenziert ist. Bei so vielen Rechnern kann man leicht den Überblick verlieren, aber Lukas hat von seinem Arbeitsplatz aus alles im Blick.

10.30 Uhr: Smartphone konfigurieren

Lukas hat den Auftrag, das Smartphone eines Kollegen einzurichten, d.h. er installiert alle gewünschten Programme, wie z.B. einen Kalender oder das Mailprogramm. Smartphones sehen aus wie Mobiltelefone, können aber wesentlich mehr. Außer telefonieren, kannst du damit auch mailen oder im Internet surfen.

12.00 Uhr: Schnelle Hilfe vor der Pause

Service-Dienstleistung ist Lukas’ tägliches Geschäft. Wenn ein Rechner nicht funktioniert, oder ein Anwender mit der Software nicht klar kommt, sind Lukas und seine Kollegen zur Stelle. Eigentlich wollte er gerade was essen gehen, doch dann kam der Notruf. Ein Mitarbeiter hat einen Bluescreen. PC-Anwender wissen, das deutet auf schwerwiegende Probleme hin.

12.30 Uhr: Mittagspause

Endlich Mittagspause! Lukas hat Hunger und geht zum Mittagessen in die Kantine. Dort trifft er auch Kollegen aus anderen Abteilungen.

13.30 Uhr: Teambesprechung

Die Absprachen der Mitarbeiter untereinander und die Arbeitsplanung, lassen sich weitgehend per Mail und Telefon durchführen. Aber der direkte Austausch ist in vielen Fällen schneller und einfacher. Einmal in der Woche kommt die gesamte IT-Abteilung zusammen. Die Arbeit der Woche wird gemeinsam besprochen und geplant. So wird auch das Teamgefühl gestärkt.

14.30 Uhr: Arbeiten am Server

Der Server ist das elektronische Gehirn einer Firma. Alle Daten der Personalverwaltung und Buchhaltung laufen hierüber. Lukas ist fasziniert von der Server-Technologie. Das Abschlussprojekt seiner Ausbildung hatte die Planung und Ausführung eines Servers zum Thema. Heute sollen zusätzliche Festplatten eingebaut werden. Lukas bereitet die Verkabelung vor.

16.30 Uhr: Die PCs sind fertig eingerichtet

Lukas hat den Auftrag, den PC eines Kollegen einzurichten. Das ist wichtig, weil die Software schnell veraltet und in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Anhand einer Checkliste weiß er immer genau, was zu tun ist und welche Programme installiert werden müssen.

17.00 Uhr: Ende des Arbeitstages

Als IT-System-Elektroniker/in arbeitest du meistens im Schichtbetrieb. Das heißt, du arbeitest auch nachts und am Wochenende. Die Länge der Schichten ist vom Betrieb abhängig. Es gibt Acht-Stunden-Schichten aber auch Zwölf-Stunden-Schichten, wie bei Annika. Da arbeitet sie entweder von 06.30 bis 18.30 oder von 18.30 bis 06.30 Uhr. Jeden zweiten Tag hat sie frei.