Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Ausbildung

IT-Systemelektroniker/in

Ausbildungsform

Deine Berufsausbildung als IT-System-Elektroniker/in verläuft im Dualen System. Das heißt, du wirst im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Die meiste Zeit verbringst du während der Ausbildung in deiner Firma. Neben der Ausbildung im Betrieb, besuchst du die Berufsschule. In der Regel sind das ein oder zwei Tage in der Woche, manchmal auch wochenweise, also zum Beispiel drei Wochen im Betrieb und dann eine Woche Berufsschule. Dort wird dir das theoretische Grund- und Fachwissen vermittelt, das du als IT-Systemelektroniker/in brauchst. Aber auch allgemeine Fächer wie Deutsch, Englisch, Mathe stehen dort auf dem Stundenplan.

Ausbildungsdauer

Die normale Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Die Ausbildungszeit kann verkürzt werden, wenn zu erwarten ist, dass du das Ausbildungsziel in der verringerten Zeit erreichen wirst, z.B. wenn du gute Leistungen in der Berufsschule erbringst. Dein Ausbildungsbetrieb, die Berufsschule und die Industrie- und Handelskammer müssen aber zustimmen.

Ausbildungsinhalte

Die Auszubildenden lernen im 1. und 2. Ausbildungsjahr beispielsweise:
- Marktübliche Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik unterscheiden
- Speichermedien, Ein- und Ausgabegeräte, Einsatzbereichen unterscheiden
- Hardware konfigurieren
- Anwendungsprogramme und Betriebssystemen installieren
- Kunden informieren, beraten und auf ihre Interessen eingehen
- Marktbeobachtungen und Leistungen und Konditionen von Wettbewerbern beachten
- Systeme pflegen

Im 3. Ausbildungsjahr wird zum Beispiel vermittelt:
- Störungsmeldungen entgegennehmen und Vorschläge zur Störungsbeseitigung unterbreiten
- Produktschulungen planen und durchführen
- für das Einsatzgebiet typischen Produkte, Prozesse und Verfahren im Hinblick auf die Anforderungen an Systemlösungen analysieren und in ein Lösungskonzept umsetzen

Abschluss

Nach drei Jahren Ausbildung machst du die Abschlussprüfung. Sie besteht aus einer Projektarbeit wie z.B. die Einrichtung eines Servers, in der du dein Fachwissen unter Beweis stellen musst. Es gibt es einen mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil, in dem du u.a. IT-Systeme planen, bewerten und Fehler ausfindig machen sollst. Außerdem wirst du in Wirtschafts- und Sozialkunde geprüft. Die Themen beziehen sich auf allgemeine, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge aus der Berufs- und Arbeitswelt. Am Ende deiner Ausbildung bist du IT-System-Elektroniker.

Einsatzbereiche

Ein Beruf - viele Möglichkeiten
Beschäftigung finden IT-System-Elektroniker/innen bei Herstellern, Dienstleistern und Anwendern der Informations- und Telekommunikationstechnik. Nach ihrer Ausbildung müssen sich die Fachkräfte meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von der Montage über den Kundendienst bis hin zur Qualitätssicherung.

Verdienst

Die Höhe der Ausbildungsvergütung kann je nach Betrieb unterschiedlich sein. Als Anhaltspunkt wird folgender Bruttoverdienst während der Ausbildung angegeben.
Bruttoverdienst während der Ausbildung:
1. Ausbildungsjahr: € 852 bis € 874
2. Ausbildungsjahr: € 904 bis € 922
3. Ausbildungsjahr: : € 957 bis € 987

Bruttoverdienst nach der Ausbildung:
Wie in den meisten Berufen, ist schwer zu sagen, wie hoch der Lohn eines/r IT-System-Elektroniker/in ist. Je nach Region und Unternehmen kann das ganz unterschiedlich sein. Die tarifliche Bruttogrundvergütung kann beispielsweise € 2.592 bis € 3.083 im Monat betragen. Mit mehr Berufserfahrung oder auch bestimmten Spezialisierungen steigt dann auch dein Gehalt.
(Quelle: BERUFENET, August 2014)

Schwerpunkte

Die Ausbildungsbetriebe haben verschiedene Anforderungen, die sich daraus ergeben, was dort hergestellt oder gemacht wird. Deshalb werden bereits in der Ausbildung unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Es sehr wichtig, dass du dich über den Betrieb, in dem du die Ausbildung machen möchtest, vorher genau informierst. Folgende Schwerpunkte werden angeboten:

IT-System-Elektroniker/in (Computersysteme)
IT-System-Elektroniker/innen für Computersysteme planen, installieren und konfigurieren nach Kundenwunsch Systeme der IT-Technik und nehmen sie in Betrieb. Außerdem warten sie die Systeme, analysieren Fehler und beseitigen Störungen. IT-System-Elektroniker/innen für Computersysteme arbeiten vorwiegend bei EDV-Dienstleistern, in Software- und Systemhäusern und bei Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen. Aber auch in Fachabteilungen des Computereinzelhandels mit Installations- und Beratungsservice und im Kundendienst für technischen Support.

IT-System-Elektroniker/in (Endgeräte)
IT-System-Elektroniker/innen für Endgeräte installieren und konfigurieren Endgeräte wie Einzelcomputer, Notebooks, Telefongeräte mit Anschluss an Fest- oder Funknetze, schnurlose Telefongeräte und Fax-Geräte. Treten Störungen auf, so unterstützen sie die Anwender bei der Behebung des Fehlers oder wechseln gegebenenfalls defekte Bauteile aus. IT-System-Elektroniker/innen für Endgeräte arbeiten bei Herstellern von Geräten der Telekommunikationstechnik, z.B. in Installationsabteilungen. Auch in Unternehmen der Instandhaltung und Reparatur von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und –einrichtungen sowie in der Hardwareberatung können sie arbeiten.

IT-System-Elektroniker/in (Festnetze)
IT-System-Elektroniker/innen für Festnetze planen und kalkulieren Übertragungs-, Vermittlungs- und Netzabschlusseinrichtungen. Sie erstellen Angebote, installieren die dazugehörigen Geräte, warten sie und setzen sie bei Bedarf instand. Sie arbeiten bei Dienstleistern von Festnetz-Telekommunikation und bei Herstellern von Geräten und Einrichtungen der Telekommunikationstechnik. Auch in Planungsbüros für Telekommunikationsnetze außerhalb von Gebäuden können sie tätig sein. Sogenannte Inbound-Call-Center mit Service-Hotline von Telekommunikationsfirmen und Bauunternehmen, die Telekommunikationsleitungen außerhalb von Gebäuden verlegen, bieten weitere Beschäftigungsmöglichkeiten.

IT-System-Elektroniker/in (Funknetze)
IT-System-Elektroniker/innen für Funknetze planen und kalkulieren Funknetze und Mobilfunkanlagen. Sie erstellen Angebote, installieren die dazugehörigen Geräte, warten diese und setzen sie bei Bedarf instand. Sie arbeiten bei Dienstleistern für Mobilfunkanlagen und drahtlose Kommunikation sowie bei Herstellern von Telekommunikationsgeräten und -einrichtungen. Bei Planungsbüros für Mobilfunksendeanlagen sowie bei Servicehotlines von Mobilfunkanbietern können sie ebenfalls beschäftigt sein.

IT-System-Elektroniker/in (Festnetze)
IT-System-Elektroniker/innen für Sicherheitssysteme installieren und warten entsprechende Anlagen und Systeme. Zudem beseitigen sie Störungen und kümmern sich um die Instandsetzung. Sie arbeiten hauptsächlich in Software- und Systemhäusern, bei Hardwareberatern, Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen und in Installationsbetrieben für Einbruch- oder Feuermeldeanlagen. Darüber hinaus können sie bei Computerfachgeschäften, die einen Installationsservice anbieten, und in Call-Centern für technischen Support beschäftigt sein.