Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Voraussetzungen

Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland zu Bundesland ganz unterschiedlich geregelt. Für die Aus- und Weiterbildung an den Fachschulen wird in der Regel ein Hauptschulabschluss bzw. ein mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Beruf z.B. als Sozialassistent/in oder Kinderpfleger/in vorausgesetzt. Wenn du Abitur oder Fachhochschulreife hast, kann der Berufsabschluss durch ein Praktikum von mindestens sechsmonatiger Dauer in einem Arbeitsfeld der Behindertenhilfe, z.B. einer Wohnstätte ersetzt werden. In den meisten Bundesländern wird außerdem ein polizeiliches Führungszeugnis von dir verlangt.

Zu diesen Ausbildungsvoraussetzungen kann es noch Aufnahmekriterien geben, die je nach Schule unterschiedlich sein können. Dies können z.B. ein Heilerziehungsvorpraktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Praktikum im Bereich der Behindertenhilfe sein. Vorher informieren ist daher sehr wichtig!

Übrigens: Einige Ausbildungseinrichtungen führen ein Auswahlverfahren durch, bei denen du eine Aufnahmeprüfung oder einen Eignungstest machen musst.

- Du interessierst di für pädagogische und pflegerische Sachverhalte.
- Du hast gute Deutschkenntnisse.
- Du bist kommunikativ und einfühlsam.
- Du hast Spaß und Interesse an der Arbeit mit Menschen.
- Du hast viel Geduld und eine hohe Selbstkontrolle.
- Du kannst anderen Menschen Orientierung geben.
- Du kannst gut im Team arbeiten.
- Du bist belastbar und psychisch stabil.
- Planen und organisieren liegt dir.