Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



Ein Tag mit Oxana. Heute ist sie im Service, in der Wäscherei und in der Großküche eingesetzt. Komm mit und lass dir von Oxana zeigen, wie ein typischer Arbeitstag für Hauswirtschafter/innen in einem Großbetrieb aussieht.

8:00 Uhr: Der Tag beginnt...

Ein warmer Sommermorgen. Oxana kommt zu ihrem Betrieb, einem Wohn- und Pflegeheim mit Großküche, Wäscherei einer Caféteria, Tagungsräumen und dem Reinigungsbereich. Kaffeeduft liegt in der Luft. Der Frühdienst hat bereits das Frühstück vorbereitet. Bevor es losgeht: raus aus den Straßenkleidern, rein in die Arbeitskleidung. Im Doppelspind hängt Oxana beides getrennt voneinander auf, um die Übertragung von Krankheitskeimen zu vermeiden. Auf keinen Fall vergisst Oxana die Arbeitsschuhe. Sie wird lange auf den Beinen sein, da sind bequeme und sichere Schuhe wichtig.

8:15 Uhr: Morgenbesprechung

In der Morgenbesprechung geht’s um den Tagesplan in der Küche. Heute ist viel zu tun: nicht nur 40 Tagungsgäste bekommen Morgenkaffee mit Gebäck, ein Mittagessen und Nachmittagskaffee. Auch das Essen für die Caféteria, in der Mitarbeiter des Betriebes ihre Pausen verbringen, muss zubereitet werden Die Hauswirtschaftsleiterin der Großküche hat alles in einem Plan zusammengefasst. Jetzt werden die Aufgaben verteilt, besprochen, was besonders wichtig ist und wer im Team zusammenarbeitet. Oxana übernimmt die Aufgaben für das Tagungsbuffet und wird später noch Rohkost schneiden. Ihr Kollege Stefan besorgt gerade den Kuchen für den Nachmittag. Zeit zum Backen bleibt heute leider nicht mehr.

8:45 Uhr: Einen letzten Blick

Einen letzten Blick wirft Oxana in den Tagungsraum, der für eine Informationsveranstaltung angemietet wurde. Oxana hat gestern am Nachmittag alles aufgebaut. Jetzt schaut sie nach, ob Tische und Stühle richtig angeordnet sind und ob für die Getränke genügend Tassen- und Gläser bereit stehen. Für Gebäck, Kaffee- und Teekannen ist ausreichend Platz auf dem Buffettisch und die Kaltgetränke stehen im Kühlschrank bereit.

9:00 Uhr: Gebäck und Getränke vorbereiten

Oxana schaut die Bestellungen für die Veranstaltung durch und ist jetzt im Bilde, wie viel Gebäck und wie viel Kaffee vereinbart wurde. Nachdem sie die Backbleche eingefettet hat, holt sie das gewünschte Blätterteiggebäck aus dem Kühlhaus und macht sich an die Arbeit. Damit die Gäste einen frischen möglichst frischen Kaffee bekommen, wird sie den erst während der Backzeit zubereiten. Sie plant, dass eine ¼ Stunde vor Veranstaltungsbeginn alles im Tagungsraum bereit steht.

9:15 Uhr: Kaffee kochen

Während das Gebäck im Kombidämpfer backt, kann Oxana sich um den Kaffee kümmern. Das Filterpapier hat sie neu eingesetzt und das Kaffeepulver für 40 Tassen Kaffee eingefüllt. Wenn sie den fertigen Kaffee in Thermoskannen gefüllt hat, startet sie die Kaffeemaschine nochmals mit neuer Füllung. Für Teetrinker muss Oxana nur heißes Wasser in die Wärmekannen füllen. Seine Teesorte kann jeder Gast selbst wählen.

9:30 Uhr: Verpflegungsbuffet herrichten

Kaffee und Gebäck sind pünktlich fertig geworden. Oxana hat nun genügend Zeit, die Leckereien auf dem Buffettisch aufzubauen. Um unnötige Wege zu sparen, hat sie sich alles auf den Servierwagen gestellt. Als guter Geist im Hintergrund ist sie mit ihrer Arbeit schon fertig, wenn die ersten Tagungsgäste den Saal betreten.

10:00 Uhr: Frühstückspause

Oxana hat nun Zeit für eine Pause. Ihre Kolleginnen sind noch beschäftigt und so schmökert sie in ihrem Lieblingskochbuch. Gefrühstückt hat Oxana bereits zu Hause ganz in Ruhe mit ihrer Familie. So reicht ihr jetzt ein Kaffee.

10:15 Uhr: Rohkost für’s Salatbuffet

Die Küche beliefert auch die Mitarbeiter-Caféteria mit Tagesgerichten und Komponenten zur freien Wahl. Täglich steht ein reichhaltiges Salatbuffet bereit, für das Oxana heute zuständig ist. Tomaten und Gurken schneidet sie mit flinkem Messer in Stücke und Scheiben. Möhren, Weißkohl und andere Gemüse werden geraspelt oder gerieben. In Glasschüsseln serviert, wirken die Farben besonders appetitlich. Das Auge isst mit.

12:00 Uhr: Sichtreinigung in der Pause

Nach der Küchenarbeit, schnell die Hände reinigen und zurück zum Tagungsraum. Die Tagungsteilnehmer werden jetzt zum Mittagessen in die Caféteria gehen. Oxana muss dann die Spuren vom Vormittag beseitigen, damit sich bei der Rückkehr alle wohl fühlen. Auf die Minute genau, steht Oxana mit ihrem Servierwagen bereit, doch die Pause hat für die Teilnehmer noch nicht begonnen. Für Oxana sind solche Zeitverschiebungen nicht ungewöhnlich. Wichtig ist, dass sie zu den verabredeten Zeiten bereit steht. In der Wartezeit kann sie ein wenig verschnaufen, bevor es weiter geht.

13:15 Uhr Mittagspause

Geschafft. Das schmutzige Geschirr hat Oxana noch in die Spülküche gebracht. Jetzt freut sie sich auf eine Frikadelle mit Salat, denn in der Mittagshitze hat sie kaum Hunger. Wasser trinkt sie hingegen mehrere Gläser und ein kühler Nachtisch ist auch noch drin. Erfrischt startet sie in den Nachmittag.

14:00 Uhr: Mangeln

Im Wäschereibereich werden heute an der großen Heißmangel viele Hände gebraucht. Betttücher, Tischdecken, aber auch Trocken- und Handtücher werden durch die großen Walzen geglättet und müssen anschließend schrankfertig gefaltet werden. Knitterfrei gelingt das nur, wenn die Wäsche durch Stärken und Einfeuchten richtig vorbereitet wurde. Außerdem versteht es Oxana, die Wäschestücke richtig einzulegen und anzunehmen. Zum Aufheizen der Mangel wird viel Energie benötigt. So wird die Mangelwäsche über einige Zeit gesammelt und dann geht’s mit Dampf an die Arbeit.

15:15 Uhr: Fenster putzen

Oxanas letzte Aufgabe für heute führt sie noch einmal in ihren Lieblingsbereich der Hauswirtschaft, das Reinigen. Sie muss Fenster putzen und achtet darauf, dass während ihrer Arbeit keine Sonne auf die Scheiben scheint. Sonst hinterlässt Oxana mit dem Putzwerkzeug schnell Streifen und muss lange polieren. Oxana freut sich darauf, dass sie in einer Tasche alle notwendigen Gerätschaften und Tücher mit einem Griff zur Hand hat. Nur den Eimer musste sie noch mit Wasser befüllen und dann sorgt sie für klare Sicht.

16:30 Uhr: Feierabend

So, geschafft für heute! Da war einiges los an diesem Arbeitstag. Aber Oxana mag die Abwechslung, die ihr solche Tage bieten. Sie fährt nach Haus und lässt es sich gut gehen. Ihre Familie wartet schon auf sie und freut sich auf das gemeinsame Abendessen.