Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Karriere

geruestbauer

Gerüstbaumeister/in

Wer Verantwortung übernehmen will, gerne ausbilden möchte oder sich sogar selbstständig machen möchte, der sollte über eine Weiterbildung zum/zur Meister/in nachdenken. Hier erfährst du einerseits einiges über Personalführung und Buchhaltung, andererseits geht es um handwerkliche und technische Kenntnisse, die in der Ausbildung nur angerissen und in der Meisterschule vertieft werden, wie zum Beispiel statische Zusammenhänge oder Sonderkonstruktionen.

Kolonnenführer/in

Wenn du nicht gleich wieder zwei Jahre die Schulbank drücken willst und die Meisterausbildung dich zunächst abschreckt, kannst du einen Schein zum/zur Kolonnenführer/in machen. Dort lernst du, eine Mannschaft auf der Baustelle zu führen und Verantwortung für deine Truppe zu übernehmen.

LKW-Führerschein

Der LKW ist eines der wichtigsten Arbeitsgeräte der Gerüstbauer/innen. Wenn du also Spaß daran hast, so ein riesiges Fahrzeug zu lenken, bietet sich diese Zusatzqualifikation an. Denn die Betriebe sind froh um jeden Mitarbeiter, der Gerüstteile transportieren kann. So ein LKW-Führerschein ist allerdings ziemlich teuer. Wenn du Glück hast, unterstützt dich deine Firma bei den Kosten.

Spezialisierung

Innungen und Handwerkskammern bieten natürlich auch jede Menge Spezialisierungslehrgänge an. Ganz egal ob es um neue Systeme, aktuelle Sicherheitsvorschriften oder Spezialisierungen, zum Beispiel im Trag- oder Hängegerüstbau, geht. Auch eine Fortbildung zum/zur Industriekletterer/in könnte für dich interessant sein.

Techniker/in der Fachrichtung Bautechnik

Willst du später im Büro arbeiten und vor allem planerische Tätigkeiten übernehmen? Dann ist vielleicht eine Technikerausbildung das richtige für dich. Du lernst Baukosten zu kalkulieren, planst, steuerst und koordinierst Bauvorbereitungen und Bauausführung. Aber es gibt auch noch andere Techniker-Fachrichtungen, die du mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Gerüstbauer/in beginnen könntest – zum Beispiel die zum Techniker/in für Betriebswissenschaft.

Studium

Auch in diesem Handwerk ist es möglich, als Meister ein Studium zu beginnen. Auf welchen (Fach-)Hochschulen und zu welchen Fächern, wer zugelassen wird, ist allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Selbstständigkeit

Wenn du dich gerne mit einem eigenen Betrieb im Gerüstbauhandwerk selbstständig machen willst, musst du vorher eine Meisterprüfung abgelegt haben.
Da dieser Schritt auch mit einigen Risiken verbunden ist, solltest du dich vorher sehr gut informieren und beraten lassen.