Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



Ein typischer Arbeitstag steht für Christoph an. Schau ihm dabei über die Schulter.

7:25 Uhr

Die Sonne ist bereits aufgegangen. Ein blauer Himmel und merklich steigende Temperaturen lassen Christophs Motivation auf den heutigen Arbeitstag steigen. Sein Arbeitstag beginnt wie immer mit dem Gang zur Umkleidekabine, dort zieht er sich die vorgeschriebene Arbeits- und Schutzkleidung an.

7:30 Uhr

Wie jeden Morgen gibt es zunächst eine kurze Teambesprechung. Was steht heute an? Welche Materialien müssen zur Baustelle transportiert werden? Christophs Chef sagt, was zu tun ist. Er und sein Kollege Marcel sollen heute die Arbeiten der letzten Tage fortführen. Auf einer Privatbaustelle muss noch eine Fläche mit Natursteinen gepflastert und anschließend verfugt werden. Bis heute Abend muss alles fertig sein, denn dann kommt der Kunde vorbei und will sich die Arbeit anschauen.

7:40 Uhr

Bevor die beiden auf die Baustelle fahren, müssen alle notwendigen Materialien und Werkzeuge auf den LKW geladen werden. Mit dem Radlader werden die großen und tonnenschweren Bigbags mit Natursteinen aufgeladen. Anschließend wird alles gut gesichert und mit Spanngurten befestigt, damit während der Fahrt nichts verrutschen kann.

8.00 Uhr

Jetzt beginnt Christoph mit dem Verlegen der Natursteine. Dabei schaut er sich jeden Stein ganz genau an. Stimmt die Qualität und Größe? Nur die schönsten Steine werden verwendet, nicht jeder Stein ist brauchbar. Nun setzt er Stein für Stein mit dem Pflasterhammer in den bereits vorbereiteten Schotteruntergrund. Dabei muss er immer darauf achten, dass alle Steine auf gleicher Höhe sind und somit keine Stolperfallen entstehen.

10.00 Uhr

Zeit für eine kleine Stärkung. Christophs Chef hat für die beiden eine Thermoskanne mit frischem Kaffee zur Baustelle gebracht. Nach ein paar Minuten Pause geht´s dann aber gleich wieder weiter. Es gibt noch viel zu tun!

10:10 Uhr

Immer wieder muss sich Christoph Natursteine passend schlagen. Manchmal braucht er für ein Randstück nur einen halben Stein oder für eine Fuge einen kleinen spitzen Stein. Dazu verwendet Christoph ein Scharriereisen und einen Fäustel. Zwei bis drei Schläge reichen aus, um das Pflaster genau an der gewünschten Stelle zu spalten. Um sich gegen Verletzungen und Absplitterungen zu schützen, trägt er eine Schutzbrille.

12:00 Uhr

Wenn das Wetter es zulässt, setzen sich Christoph und Marcel am liebsten draußen hin. Heute machen es sich die beiden auf der Ladefläche gemütlich und essen ihre mitgebrachten Brötchen.

15:10 Uhr

Endlich! Die Fläche ist vollständig mit Pflastersteinen belegt. Gleich haben sie es geschafft. Um die restlichen Höhenunterschiede der Pflastersteine auszugleichen, schnappt sich Christoph einen Handstamper und rammt die Steine fest. Anschließend werden die Pflasterfugen mit einem speziellen Mörtel gefüllt. Jetzt heißt erst mal warten! Erst nach ein paar Tagen ist der Mörtel vollständig hart, bis dahin darf die Fläche nur sehr vorsichtig betreten werden.

16:55 Uhr

Christop und Marcel nähern sich langsam dem Feierabend. Die beiden laden die Bauabfälle, Werkzeuge und das restliche Material auf den LKW und vergewissern sich, dass sie die Baustelle in einem ordentlichen Zustand verlassen. Wenn der Kunde heute Abend nach Hause kommt, soll er sich schließlich über seine neu gestaltende Sitzgelegenheit freuen und nicht über Werkzeug und Baumaterialien stolpern.

17:15

Mit dem LkW geht es zurück zum Bauhof, wo die Maschinen und Materialien noch abgeladen und verstaut werden. Meistens setzen sich Christoph, Marcel und sein Chef anschließend noch kurz in den Aufenthaltsraum und lassen den Arbeitstag langsam ausklingen. Heute allerdings nicht, denn Christoph möchte später noch ins Kino und muss zeitig weg.