Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Karriere

Fertigungsmechaniker

Industriemeister/in Fachrichtung Metall

Als Industriemeister/in der Fachrichtung Metall übernimmst du Fach- und Führungsaufgaben in der Metallindustrie, schwerpunktmäßig in der Fertigung und Montage von Metallerzeugnissen und Maschinen.
Du bist die Schnittstelle zwischen der kaufmännischen Verwaltung und der Produktion sowie zwischen der Betriebsleitung und den Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen. Du bist dafür zuständig, dass die Produktionsziele erfüllt werden.
Vorbereitungskurse auf die Industriemeisterprüfung dauern Vollzeit ca. 9 bis 12 Monate, Teilzeit ca. 2 bis 3 1/2 Jahre.

Techniker/in Fachrichtung Maschinentechnik

Möchtest du Maschinen und Anlagen entwickeln, ist eine Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Techniker/in das Richtige für dich. Als Techniker unterstützt du Ingenieure und Fertigungsplaner dabei, Projekte zu planen und neue Technologien in der Fertigung umzusetzen. Du arbeitest im Team und übernimmst Führungsaufgaben. Auch im Vertrieb, bei der Angebotserstellung und in der Kunden- und Anwenderberatung wirst du gefordert.
Im Vollzeitunterricht dauert die Weiterbildung in der Regel 2 Jahre, im Teilzeit- bzw. Fernunterricht 3-4 Jahre.

Industrie-Betriebswirt/in

Führungsaufgaben übernimmst du als Industrie-Betriebswirt/in. Du bist dann vor allem im Verkauf und im Finanz- und Rechnungswesen beschäftigt, wo du zum Beispiel Kosten und Preise kalkulierst, Angebote erstellst oder die Geschäftsbücher führst.
Die Weiterbildung wird in der Regel vierzehntägig als berufsbegleitende Wochenendveranstaltung durchgeführt und dauert 3 Semester.

Technische/r Fachwirt/in

Als technische/r Fachwirt/in übst du überwiegend planende, organisierende, kaufmännische und produktionsüberwachende Tätigkeiten aus. Aber auch Führungsaufgaben, Tätigkeiten im Verkauf und in der Kundenberatung gehören zu deinem Aufgabenbereich.

Vorbereitungslehrgänge auf die Weiterbildungsprüfung dauern in der Regel in Teilzeit bis zu 2 1/2 Jahre, in Vollzeit ca. zwischen 6 Wochen und 6 Monate.

Fortbildung

Die Montage und Fertigung von industriellen Serienerzeugnissen entwickelt sich ständig weiter. Je nach Branche und Betrieb ist es daher sinnvoll, dich regelmäßig zu speziellen Themen fortzubilden.

Folgende Lehrgänge oder Seminare werden dazu beispielsweise angeboten:
- Elektrotechnik für Nichtelektriker/innen
- EDV-Anwendungen im Maschinen- und Fahrzeugbau
- Elektrische Messtechnik
- Qualitätssicherung und –management

Selbstständigkeit

Fertigungsmechaniker/innen können sich selbstständig machen, in dem sie zum Beispiel einen Fertigungsbetrieb für Geräte und Maschinen übernehmen oder einen neuen Betrieb gründen.
Wenn du dich selbstständig machen möchtest, solltest du dich gut beraten lassen, zum Beispiel bei den Beratungsstellen der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Agentur für Arbeit.

Studium

Wenn du eine schulische Hochschulzugangsberechtigung besitzt, kannst du als Fertigungsmechaniker/in auch studieren, zum Beispiel Ingenieur/in für Maschinenbau. Mit bestimmten Voraussetzungen kannst du auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung studieren.