Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



07:00 Uhr: Ankommen.

Hendrik arbeitet bei einer Firma, die Maschinen und Anlagen für Schüttgüter also z.B. Kunststoffe oder chemische Produkte herstellt. Sein Arbeitsplatz liegt mitten in einem Gewerbegebiet, nur wenige Autominuten von seinem Zuhause entfernt. Auf dem Parkplatz angekommen, geht es durch den Hintereingang auf direktem Weg in die Werkstatt. Noch schnell einloggen und dann ab in den Pausenraum. Bevor es morgens losgeht, gibt´s dort erst mal einen Becher Kaffee und einen kurzen Plausch mit den Kollegen.

07:15 Uhr: Schweißen

Los geht´s heute mit einer Schweißarbeit. Viele der Maschinen und Anlagen, die hier gebaut werden, sind für die Lebensmittelindustrie. Das stellt besondere Anforderungen an die Bearbeitungsverfahren und Hygieneanforderungen.

08:00 Uhr: Fräsen

Nicht immer sind die Werkstücke, die Hendrik zu bearbeiten hat, aus Metall. Für ihn macht das wenig Unterschied, denn das, was in Hendriks Beruf vor allem zählt, ist die Genauigkeit. Hier gibt´s wenig Spielraum und den einzuhalten, ist immer wieder eine neue Herausforderung.

09:30 Uhr: Frühstückspause

Für eine Viertelstunde wird es leer in der Werkstatt. Im Pausenraum kommen alle Männer zusammen, um einen Happen zu essen und kurz zu verschnaufen.

09:45 Uhr: Flansche anschweißen und Leitungen montieren

Den restlichen Vormittag verbringt Hendrik damit, Flansche an Rohre anzuschweißen. Zur Oberflächenbehandlung geht es danach in die Strahlkabine. Dort werden die Rohre mit einem Staub aus feinsten Glasperlen abgestrahlt. So entfernt man u.a. die hässliche Oxidschicht, die beim Schweißen entstanden ist und verleiht den Rohren ihre matt silberne Oberfläche. Zur Montage geht´s dann ins Technikum, wo die meist fertigen Maschinen stehen. Dort setzt Hendrik weitere Teilstücke der Produktförderleitung ein.

12:30 Uhr: Mittagspause

Endlich Mittag! Die Pause verbringt Hendrik normalerweise im Pausenraum zusammen mit seinen Kollegen. Dort gibt´s dann mitgebrachte Brote und Getränke. Wer will, kann sich auch in der Mikrowelle mitgebrachtes Essen aufwärmen. Für uns macht Hendrik aber heute mal eine Ausnahme und begleitet uns in die nahegelegene Pizzeria.

13:00 Uhr: Einsatz an der Förderbandanlage eines Kunden

Nur wenige Kilometer von Hendriks Betrieb entfernt, befindet sich die Lagerhalle eines Kunden, wo seine Firma eine große Förderbandanlage gebaut hat. Es sind noch einige Handgriffe nötig, um das Band in Betrieb nehmen zu können. Hendrik fährt hinüber und kümmert sich darum.

16:00 Uhr: Feierabend

Nach der Arbeit ist für Hendrik heute vor der Arbeit. Er hat seinem Freund versprochen, ihm nach Feierabend noch bei der Montage eines Geländers zu helfen. Ein Segen, wenn man handwerklich begabte Freunde hat. Wenn alles glatt geht, wollen die beiden danach noch eine Runde auf dem Motorrad drehen, denn draußen ist super Wetter.