Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



Ein typischer Arbeitstag steht für Daniel an. Schau ihm dabei über die Schulter.

7.00 Uhr: Arbeitsbeginn

Daniel arbeitet in einem mittelständischen Elektrounternehmen mit über 100 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. In seinem Betrieb werden Leistungen in vielen Bereichen der Elektrotechnik angeboten. Egal ob einzelne Steckdosen, komplexe Netzwerke oder Photovoltaikanlagen – Daniel kennt sich überall aus. Er und seine Kollegen haben heute ziemlich viel auf dem Plan. Er muss mehrere Baustellen anfahren. Doch bevor es losgeht, werden noch schnell alle notwendigen Materialien und Werkzeuge ins Auto geladen.

7.30 Uhr: Kabel verlegen

Daniel hat einen Einsatz auf einer Großbaustelle. Mehrere Kabel müssen auf einer Kabelpritsche verlegt werden. Jedes Kabel muss an die richtige Stelle – und das kann ganz schön anstrengend sein. Manche Kabel wiegen mehrere Kilogramm pro Meter.

8:30 Uhr: Steckdosen anbringen

Weiter geht´s mit einer typischen Tätigkeit in Daniels Job: das Anbringen von Steckdosen. Welches Kabel kommt wohin? Es gibt drei unterschiedliche Kabel und jedes muss an die richtige Stelle, damit später alles funktioniert. Vorher fräst Daniel noch ein paar Löcher in die Wand, um anschließend die Steckdosen unterputz zu montieren. In einem Installationsplan ist genau festgehalten, wo die Steckdosen hinkommen. Also Aufsatz auf die Bohrmaschine und los geht’s.

10:00 Uhr: Netzwerk installieren

Nach dieser staubigen Angelegenheit muss Daniel an einem Netzwerkschrank arbeiten. Er überprüft die gesteckten Verbindungen und legt neue an. Die benutzten Leitungstypen können aus Kupfer oder Glasfaser bestehen. Jetzt heißt es: Nur nicht den Durchblick verlieren! Zum Glück kann man die verschiedenen Leitungen an den unterschiedlichen Farben erkennen. Die gesamte Datenverarbeitung von z.B. Firmen, Krankenhäusern und Verwaltungen wird über Netzwerke und Breitbandkommunikation abgewickelt. Daher nimmt Daniel regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil, um auf dem Laufenden zu bleiben.

11.00 Uhr: Kabel spleißen

Zurück im Betrieb bearbeitet Daniel für eine andere Baustelle Glasfaserkabel. Diese Kabel sollen verlängert werden und können nicht, wie z.B. Kupferkabel zusammengeklemmt werden, da sie zu dünn sind. Glasfaserkabel werden mit einem speziellen Gerät gespleißt. Das bedeutet, sie werden bei hoher Temperatur miteinander verschmolzen. Diese Kabel benötigt man um große Datenmengen von einem zum anderen Ort zu schicken.

12.00 Uhr: Mittagspause

Endlich Mittagspause! Der Lieferservice hat gerade Pizza für ihn und seine Kollegen gebracht. Lecker!

13.00 Uhr: Haupt- und Unterverteilungen bauen

Nach dem Mittagessen geht es wieder zu einem Kundentermin. Die Stromversorgung einer Schule muss eingerichtet werden, damit der Schulbetrieb bald losgehen kann. Nach der Installation von Haupt- und Unterverteilern , werden diese an das Stromversorgungsnetz angeschlossen. Vor der Inbetriebnahme wird die elektrische Anlage geprüft, u.a. mit Messgeräten. Alle Messergebnisse werden zur Dokumentation der Anlage in ein Prüfprotokoll eingetragen.

14.30 Uhr: Beleuchtungsanlage reparieren

Daniel tauscht defekte Leuchtmittel in einer Beleuchtungsanlage aus. Es gibt eine Vielzahl von Leuchtmitteln in unterschiedlichen Formen und für vielfältige Zwecke und Aufgaben. Die gute alte "Glühbirne" wird von Daniel kaum noch eingesetzt. Immer öfter werden Energiesparleuchten und spezielle LED-Systeme, die zum Beispiel die Lichtfarbe wechseln können, um die Stimmung im Raum zu beeinflussen, verwendet.

15.00 Uhr: Lichtsteuerungsanlage programmieren

Draußen ist es noch dunkel, aber schon bald dämmert es. Stephanie füllt das Schichtprotokoll aus und übergibt damit an die nächsten Kollegen. Jetzt steht für Stephanie nur noch eins auf dem Programm: Schlafen! Ihre Laune ist trotz der Uhrzeit gut. Den nächsten Abend hat sie frei. Dann kann sie nach dem Ausschlafen gemütlich kochen und noch ein bisschen am Computer zocken. Dabei entspannt sie nämlich am liebsten.

16.30 Uhr: Feierabend

Der Arbeitstag geht zu Ende. Daniel freut sich auf den Feierabend.