Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten



Anlagen, Maschinen und Bauteile installieren

Elektroniker/innen für Betriebstechnik installieren ganze Anlagen und Maschinen, oder auch einzelne Bauteile wie Anschlüsse, Schalter, Sensoren oder Sicherheitstechniken. Installieren heißt so viel wie Einbauen und ist immer dann nötig, wenn neue Maschinen eingeführt, oder ältere modernisiert oder repariert werden. In den Maschinen stecken meist jede Menge Kabel, die Informationen oder auch Strom weiterleiten. Als Elektroniker/in musst du mit Hilfe von sogenannten Schaltplänen den Überblick behalten und das elektrische Innenleben korrekt installieren. Sonst läuft die Maschine einfach nicht.

Reparaturen durchführen

Ist etwas kaputt, kann der Betrieb nicht weiterlaufen. So etwas ist ärgerlich und oft auch teuer. Dann bist du als Elektroniker/in für Betriebstechnik gefragt. Mit dem Schaltplan, dem nötigen Werkzeug und auch mal dem Computer begibst du dich auf Fehlersuche. Das heißt, du prüfst alle einzelnen Bauteile, Leitungen und Anschlüsse so lange, bis du ihn gefunden hast. Dann reparierst du die Maschine, wechselst Kabel oder auch ganze Teile aus. Und so kann dank dir der Betrieb weiterlaufen.

Maschinen und Anlagen warten und überprüfen

Maschinen und Anlagen, die rund um die Uhr in Betrieb sind, nutzen sich ab. Dein Job ist es, dafür zu sorgen, dass die Maschinen nicht kaputt gehen und lange funktionieren. Deshalb wartest und überprüfst du die Elektronik in den Maschinen und Anlagen deines Betriebs regelmäßig. Du wechselst verschlissene Bauteile aus, kontrollierst die eingebauten elektrischen Sicherheitseinrichtungen und reinigst auch die Anschlüsse. Das Datum der Überprüfung wird dann in einem Protokoll oder auch am Computer vermerkt. So kann ein meist teurer Produktionsstopp durch eine defekte Maschine verhindert werden.

Maschinen und Anlagen programmieren

In Maschinen und Anlagen, die heute zur Produktion verschiedenster Waren benutzt werden, steckt natürlich hochmoderne Technik. Mit einem eingebauten Computer lassen sich die automatischen Vorgänge in der Maschine steuern. Diese Computer richtig zu programmieren und einzustellen ist eine wichtige Aufgabe der Elektroniker/innen für Betriebstechnik. Die Computertechnik hilft dir auch bei der Wartung der Anlage, denn sie speichert Störungsmeldungen, so dass du schneller den Fehler finden kannst. Genial, oder?

Benutzer einweisen

Da du als Elektroniker/in für Betriebstechnik für die Reparaturen, Änderungen und Wartungen an den verschiedensten Bauteilen von Maschinen und Anlagen sorgst, bist du natürlich auch erste/r Ansprechpartner/in für die Benutzer. Deshalb gehört es auch zu deinen Aufgaben, die Mitarbeiter in deinem Betrieb oder im Betrieb eines Kunden in die richtige und vor allem sichere Bedienung einzuweisen. Dabei musst du viele Fragen beantworten, denn du als Experte/in weißt genau Bescheid.

Weiterbilden

Die elektrische Technik ist dein Spezialgebiet und diese entwickelt sich immer weiter. Neue Werkzeuge, Betriebsmittel oder auch Maschinen und Anlagen kommen dazu. Da du damit arbeitest, ist es gut, wenn du dich über deren Aufbau und Funktionsweise informierst. Du kannst wie Sabrina immer mal wieder Kurse besuchen, oder die Handbücher und Internetseiten der Hersteller durchstöbern, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Spezial: Achtung Strom!

Die Maschinen und Anlagen, die du überprüfst, reparierst und einstellst, funktionieren fast alle mit Strom. Das ist nicht ungefährlich. Deshalb musst du dich und auch die Benutzer schützen. Du installierst geprüfte Sicherheitstechnik wie beispielsweise spezielle Sensoren, die erkennen, wenn eine Maschine überhitzt ist und diese dann automatisch abschaltet. Und bevor du an eine Maschine gehst, trennst du sie komplett vom Stromkreis ab, damit dich kein Stromschlag verletzt.