Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tagesablauf



6.50 Uhr: Los geht's!

Es ist sehr früh am Morgen und noch richtig dunkel draußen, doch in Christians Raffinerie beginnt jetzt die Tagesschicht. Umgezogen ist Christian schon. Nur noch schnell die Arbeitskarte stempeln und ab zur Tagesbesprechung mit seinem Meister. Hier erfahren Christian und seine Kollegen, dass in der Nacht alles nach Plan lief und was heute anliegt.

7.30 Uhr: Materialien für den heutigen Tag heraussuchen

Der heutige Arbeitstag scheint ruhig zu verlaufen. Christian hat den Auftrag, defekte Manometer zu reparieren. Das sind ziemlich komplexe Bauteile, die elektronisch arbeiten und zur Druckmessung in den Maschinen der Raffinerie verwendet werden. Außerdem muss er raus in die LBV-Anlage, wo Leichtbenzin verarbeitet wird, und dort die Transmitter testen – eine Routineaufgabe für Christian.

8.15 Uhr: Frühstückspause

Noch vor der Arbeit frühstücken? Christian würde da noch nichts runter bekommen und außerdem gibt es in seiner Raffinerie einen extra Frühstücksservice. Der Wagen hält an jeder Werkstatt auf dem Gelände und verkauft frische Brötchen, Kaffee, Wiener Würste und Süßigkeiten. Im Werkstattbüro essen und quatschen dann alle zusammen – die Älteren und die Jüngeren wie Christian und sein Kollege Martin. Na dann, guten Hunger!

8.45 Uhr: Mengenmessung an den Transmittern

Eine Routineaufgabe steht auf dem Programm. In den Rohren und Behältern, in denen heißer Dampf das Rohöl erhitzt, muss die Menge an Rohstoffen immer gleich sein. Die Kontrolle der Öl- oder auch Gasmengen erfolgt rund um die Uhr, doch mehrmals täglich überprüfen die Elektroniker wie Christian, ob die Einrichtungen für die Mengenmessung auch fehlerfrei funktionieren.

11.45 Uhr: Mittag

Mittags zieht es Christian und viele Kollegen in die Kantine. Hier gibt's was Warmes für wenig Geld und Christian trifft sich mit seinen Freunden und Bekannten aus der Lehrlingszeit. Die arbeiten verstreut in der gesamten Anlage und da ist es schön, einige wenigstens mittags zu sehen. Heute gibt's Schnitzel. Genau das Richtige, findet Christian.

12.30 Uhr: Manometer in der Werkstatt reparieren

In der Werkstatt liegen noch jede Menge funktionsfähige Manometer herum, die einen kleinen Schaden haben. Meist bricht nur der Fuß, oder auch der Stutzen wie Christian sagt, ab. Einen neuen anzubauen ist kein Problem für ihn und sobald mal ein neues Manometer gebraucht wird, liegen diese dann schon einsatzbereit im Werkstattregal.

14.00 Uhr Notfall: Eine Brennerlanze ist ausgefallen

An der Leitstelle ist ein dringender Notruf eingegangen, an einem Brenner gibt es ein Problem – die Lanze mit der Flamme ist kaputt. Da dies öfters mal vorkommt, weiß Christian was jetzt zu tun ist. Um einen längeren Ausfall zu vermeiden, ruft er sofort die Schlosser-Kollegen an. Das Problem können sie nur gemeinsam lösen. Er schnappt sich noch seine Sicherheitsausrüstung sowie den Werkzeugkoffer und los geht's.

14.15 Uhr Notfall: Eine Brennerlanze muss repariert werden

Nachdem die Kollegen die neue Brennerlanze am Ofen installiert haben, muss Christian als Elektroniker für Automatisierungstechnik die Amperezahl, also den Druck, des Sicherungssteckers, der in der Leitstelle Alarm auslöst, neu einstellen.

15.30 Uhr: Feierabend

Die Brennerlanze im Ofen wurde ausgetaucht, neu eingestellt und funktioniert einwandfrei. Christian kann also pünktlich Feierabend machen. In der Werkstatt räumt er Herumliegendes noch weg, stempelt sich aus und ab geht's nach Hause und zum Sport. Im Fitnessstudio kann er gut abschalten und auf andere Gedanken kommen. Später lernt er noch für die Ausbilder-Prüfung, die er gerade nebenbei absolviert, oder aber geht mit seinen Freunden in den Pub.

>