Für die vollständige Darstellung der Website wird JavaScript und das Flash-Plugin (Version 8) benötigt.

Tätigkeiten



Maschinen und Bauteile installieren

Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik installieren in Anlagen elektronische Bauteile wie Anschlüsse, Schalter, Sensoren und auch die dazugehörige Sicherheitstechnik. Solche Installationsarbeiten sind nötig, wenn ganz neue Maschinen in Betrieb genommen werden, oder auch wenn ältere modernisiert und repariert werden. Meist stecken jede Menge Kabel in den Anlagen, die Informationen oder auch Energie weiterleiten. Als Elektroniker/in musst du mit Hilfe von Schaltplänen das elektronische Innenleben korrekt installieren. Dann läuft die Maschine auch.

Fehler finden und reparieren

Jede noch so kleine Störung kann den Betrieb lahm legen. Das ist ärgerlich und oft auch teuer. Doch du als Elektroniker/in für Automatisierungstechnik kennst dich aus, nutzt die vorhandene, meist computergesteuerte Überwachungstechnik, oder aber du suchst mit Schaltplan, Mess- und Prüfmitteln an allen elektronischen Bauteilen und Leitungen nach dem Fehler. Ist er einmal gefunden, reparierst du die Elektronik, indem du Leitungen und Anschlüsse erneuerst oder auch ganze Bauteile auswechselst. Und schon ist das Problem behoben.

Regelmäßig überprüfen

Auch wenn die Maschinen und Anlagen meist automatisch ihre Arbeiten verrichten, musst du viele elektronische Bauteile regelmäßig überprüfen. Dazu gehören Sichtprüfungen. Das heißt, du schaust dir in vorgeschriebenen Abständen die elektronischen Bauteile genau an und prüfst so, ob eventuell Kabel locker oder auch durchgeschmort sind. Außerdem prüfst du, ob die Überwachungstechnik wie Thermometer oder Manometer, die die Temperaturen oder den Druck in den Maschinen und Anlagen ständig messen, einwandfrei funktionieren. Diese Tests können einen Ausfall der Maschinen, aber auch Unfälle verhindern.

Maschinen und Anlagen programmieren

In den meist modernen Maschinen und Anlagen, mit denen Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik arbeiten, steckt heutzutage jede Menge Computertechnik. Diese regelt und überwacht die Arbeit, muss aber von Menschen erst richtig eingestellt werden. Das bedeutet, du programmierst zum Beispiel, mit welcher Temperatur gearbeitet werden soll und richtest auch gleich das Thermometer dazu ein, welches die Temperatur überwacht. Auch Störungen in der Maschine leitet die Technik an einen Zentralcomputer weiter, so dass du die Ursache schneller finden kannst. Super, oder?

Dokumentieren

Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik überprüfen Maschinen und Anlagen, installieren neue Technik, schließen die Stromversorgung an und reparieren defekte elektronische Elemente. Alle Veränderungen an den Maschinen oder auch überprüfte Messwerte müssen regelmäßig in Tabellen eingetragen werden – am Computer und auch auf Papier in dicken Ordnern. Zudem erstellst du als Elektroniker/in immer wieder eigene Schaltpläne für umgebaute Maschinen. Das macht Christian richtig viel Spaß.

Spezial: Achtung – Sicherheit geht vor!

Egal, ob Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik so wie Christian in einer Raffinerie, oder eben in einem anderen Industriezweig arbeiten. Immer funktionieren die Maschinen und Anlagen mit Strom. Da das nicht ganz ungefährlich ist, musst du dich bei der Arbeit schützen. Du vergewisserst dich vorher, dass kein Strom mehr fließt und trägst spezielle Schutzkleidung. In Christians Raffinerie gibt es natürlich noch andere Gefahren, da hier Erdöl zu verschiedenen Produkten verarbeitet wird und defekte Anlagen beispielsweise auch Explosionen auslösen können.

Spezial: Elektroniker/in für Automatisierungstechnik in Industrie und Handwerk

Den Beruf des/der Elektronikers/in für Automatisierungstechnik kannst du in der Industrie oder im Handwerk lernen. Da sich die Ausbildung in beiden Bereichen unterscheidet, solltest du dies bei deiner Ausbildungsplatzsuche bedenken.
Willst du als Elektroniker/in für Automatisierungstechnik eher für Kunden arbeiten und als Allrounder alle Tätigkeiten eines/r Elektronikers/in anwenden, dann ist der Beruf im Handwerk das Richtige für dich. Willst du an großen Maschinen und Anlagen arbeiten und dafür spezialisierte Tätigkeiten in einem größeren Team verrichten, dann ist die Ausbildung in der Industrie passender für dich.
Machst du die Ausbildung im Handwerk, packst du von Anfang im Betrieb mit an. In der Industrie verbringst du das erste Jahr oft in einer Lehrwerkstatt und lernst die Grundlagen bevor du an den großen Anlagen arbeitest.
Auf beroobi zeigen wir dir die Tätigkeiten, die du speziell als Elektroniker/in in der Industrie verrichtest.