Berufsbilder online!

Berufe A-Z

Auszeichnungen
Grimme Online Award Preisträger 2010 Comenius EduMedia Medaille 2010
beroobi auf Facebook
facebook
Social-Bookmarking
Copyright

Maschinen, Anlagen und Gebrauchsgegenstände müssen zunächst konstruiert und designt werden. Das ist Aufgabe des Technischen Produktdesigners!

Deine Aufgaben

Damit Maschinen, Anlagen und alltägliche Gegenstände ihre Funktion erfüllen, müssen Konstruktion und Design stimmen! Als Technischer Produktdesigner oder Technische Produktdesignerin bist du genau dafür zuständig.

Mit modernsten 3D-CAD-Programmen entwirfst und planst du die Produkte am Computer. Von Fahrzeugen, technischen Geräten bis hin zu Kaffeemaschinen ist alles dabei – je nachdem, in welcher Branche du arbeitest. Dabei achtest du stets darauf, dass alles den Kundenwünschen entspricht und sich optimal umsetzen lässt. Du wählst Werkstoffe und Fertigungstechniken aus und hast auch die Kosten und technischen Anforderungen im Blick. Ob sich deine Entwürfe in der Praxis umsetzen lassen, prüfst du mit Simulationen und Tests.

Übrigens: Bis 2011 hieß dieser Beruf noch „Technischer Zeichner“.

Übrigens

Ausführlichere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf findest du unter: www.ausbildung-me.de

Um die Ausbildung zum Technischen Produktdesigner erfolgreich abzuschließen, solltest du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen und gerne mit dem PC arbeiten. In der Ausbildung lernst du dann, wie du mit speziellen Programmen dreidimensionale Skizzen für neue Produkte anfertigst.

Du bist fit in Mathe und Physik? Prima, denn das hilft dir dabei, die erforderlichen Berechnungen von Längen und Flächen durchzuführen und geeignete Werkstoffe auszuwählen. Wenn du außerdem diese Voraussetzungen erfüllst, ist der Beruf Technischer Produktdesigner bestens für dich geeignet:

  • Du hast technisches Verständnis und weißt, wie Motoren, Getriebe und Pumpen funktionieren.
  • Du kannst zeichnen und hast Spaß daran, Anlagen oder Produkte im Detail zu zeichnen.
  • Du arbeitest sorgfältig und genau.
  • Du bist kreativ und hast immer gute Ideen.
  • Unternehmen erwarten von Bewerberinnen und Bewerbern mindestens  einen guten Realschulabschluss.

Was kann ich verdienen?

  • +897 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • +1.008 Euro im dritten Ausbildungsjahr

Außerdem bis zu 2.900 Euro im ersten Berufsjahr.

Gehalt gilt für Tarifbezirk NRW
Quelle: Gesamtmetall, Metall NRW, BDA

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Bei besonders guten Leistungen oder mit bestimmter Vorbildung ist es möglich, die Ausbildung zu verkürzen. Genauere Auskunft dazu geben dir dein M+E-Unternehmen
M+E steht für die Metall- und Elektroindustrie, der industriellen Schlüsselbranche Deutschlands.
Vollständige Erklärung anzeigen
M+E-Unternehmen
oder eine Berufsschule
Wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, gehst du normalerweise auch zur Berufsschule. Die Berufsschule ist Teil der dualen Ausbildung.
Vollständige Erklärung anzeigen
Berufsschule
.

Und danach?

Nach deiner Ausbildung zum Technischen Produktdesigner findest du Beschäftigung in Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen von Industrieunternehmen im Maschinen-, Anlagen-, Flugzeug- oder Fahrzeugbau.

Regelmäßige Spezialisierungen helfen dir, dein Wissen auch nach abgeschlossener Ausbildung auf dem neuesten Stand zu halten. Zum Beispiel in den Bereichen Technisches Zeichnen, CAD oder IT-Anwendungen.

Weitere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten findest du unter: www.ausbildung-me.de

Seite weiterempfehlen

Finde M+E Ausbildungsbetriebe in deiner Region!

www.ausbildung-me.de

ausbildung-me.de

Dein Portal mit aktuellen Informationen rund um Ausbildungen in der Metall- und Elektroindustrie.

Klick dich rein!

Berufskategorie wählen

Beruf wählen

Berufe A-Z

Klick dich rein zu den Berufen!

zu Berufe A-Z

Partner von BEROOBI: Bundeministerium für Bildung und Forschung, Europäische Union, Europäischer Sozialfond
beta