Berufsbilder online!

Berufe A-Z

Auszeichnungen
Grimme Online Award Preisträger 2010 Comenius EduMedia Medaille 2010
beroobi auf Facebook
facebook
Social-Bookmarking
Copyright

Ohne Strom läuft in der Industrie gar nichts! Industrieelektriker kümmern sich in Produktionsbetrieben um Elektroinstallationen aller Art.

Deine Aufgaben

Schraubst du ständig an elektrischen Geräten herum und würdest lieber gestern als heute voll ins Berufsleben einsteigen? Dann nenn dich schon mal Industrieelektriker!

Als Industrieelektriker oder Industrieelektrikerin bist du in deinem Unternehmen der Experte für Elektroinstallationen jeglicher Art. Du hast den absoluten Masterplan, wenn Leitungen und Anschlüsse verlegt, Geräte oder ganze Anlagen montiert werden müssen. Deine oberste Priorität dabei ist, dass alles richtig funktioniert und die elektrischen Geräte und Produktionsanlagen laufen. In deiner zweijährigen Ausbildung kannst du dich auf zwei Fachrichtungen spezialisieren: Betriebstechnik oder Geräte und Systeme.

In der Fachrichtung Betriebstechnik montierst du Systeme zur Stromgewinnung und -verteilung und sorgst für die Betriebssicherheit der Produktionsanlagen. In der Fachrichtung Geräte und Systeme fertigst du elektronische Geräte und Systeme, wie Überwachungssysteme, Alarmanlagen oder Entlüftungssysteme.

Übrigens

Ausführlichere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf findest du unter: www.ausbildung-me.de

Das solltest du mitbringen

Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Industrieelektriker ist, dass du dich für elektronische Geräte interessierst und handwerklich geschickt bist. Natürlich solltest du auch etwas von Technik verstehen!

In der Schule helfen dir gute Kenntnisse in Mathe und Physik. Denn später musst du elektrische Größen berechnen und die Funktionsweise der elektrischen Anlagen verstehen. Auch Grundkenntnisse in Informatik sind nicht schlecht, denn während deiner Ausbildung zählt der Umgang mit Hard- und Software zu deinen täglichen Aufgaben.

Wenn du außerdem noch diese Fähigkeiten und Talente mitbringst, hast du beste Voraussetzungen:

  • Du arbeitest sorgfältig und genau.
  • Du kannst dir Dinge räumlich gut vorstellen.
  • Du arbeitest gerne am Computer.
  • Du bist ein guter Teamplayer.
  • Du hast mindestens einen guten Hauptschulabschluss.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre. Weitere Informationen geben dir dein M+E-Unternehmen
M+E steht für die Metall- und Elektroindustrie, der industriellen Schlüsselbranche Deutschlands.
Vollständige Erklärung anzeigen
M+E-Unternehmen
oder eine Berufsschule
Wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, gehst du normalerweise auch zur Berufsschule. Die Berufsschule ist Teil der dualen Ausbildung.
Vollständige Erklärung anzeigen
Berufsschule
.

Dein Gehalt

  • + 897 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • + 1.008 Euro im zweiten Ausbildungsjahr

Außerdem bis zu 2.900 Euro im ersten Berufsjahr.

Gehalt gilt für Tarifbezirk NRW
Quelle: Gesamtmetall, Metall NRW, BDA

Und danach?

Als Industrieelektriker oder Industrieelektrikerin kannst du in der Metall- und Elektro-Industrie, in der Automobilindustrie oder im Anlagenbau arbeiten.

Wenn du während deiner Ausbildung feststellst, dass dir das Lernen in der Berufsschule
Wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, gehst du normalerweise auch zur Berufsschule. Die Berufsschule ist Teil der dualen Ausbildung.
Vollständige Erklärung anzeigen
Berufsschule
gut liegt, kannst du deine Ausbildung in Absprache mit deinem Ausbildungsunternehmen um ein Jahr „verlängern“. Du kannst dann z.B. die Prüfung als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme oder in anderen Elektroberufen ablegen. Damit sicherst du dir noch größere Karrierechancen.

Weitere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten findest du unter: www.ausbildung-me.de

Seite weiterempfehlen

Finde M+E Ausbildungsbetriebe in deiner Region!

www.ausbildung-me.de

ausbildung-me.de

Dein Portal mit aktuellen Informationen rund um Ausbildungen in der Metall- und Elektroindustrie.

Klick dich rein!

Berufskategorie wählen

Beruf wählen

Berufe A-Z

Klick dich rein zu den Berufen!

zu Berufe A-Z

Partner von BEROOBI: Bundeministerium für Bildung und Forschung, Europäische Union, Europäischer Sozialfond
beta