Berufsbilder online!

Berufe A-Z

Auszeichnungen
Grimme Online Award Preisträger 2010 Comenius EduMedia Medaille 2010
beroobi auf Facebook
facebook
Social-Bookmarking
Copyright

Als Fluggerätelektroniker bist du Experte für die elektrischen Anlagen im Flugzeug. Sicheres Fliegen ohne dein Know-How? Undenkbar!

Deine Aufgaben

Ohne modernste Elektronik ist ein reibungsloser Ablauf des Flugverkehrs undenkbar. Als Fluggerätelektroniker arbeitest du im Gehirn des Flugzeugs – als Experte für elektrische und elektronische Anlagen. Was du für diesen Job brauchst? Ganz klar ein Faible für fortschrittliche Elektronik und viel Verantwortungsbewusstsein!
Als zukünftiger Fluggerätelektroniker verlegst du Steuer-, Signal- und Datenleitungen und baust elektrische und elektronische Bauteile zusammen. Du sorgst dafür, dass Landeklappen oder Höhenruder per Funk gesteuert werden können und fehlerfrei funktionieren. Langweilig wird es dir mit Sicherheit nicht – schließlich kann vom einmotorigen Flugzeug über Hubschrauber, Linienmaschinen, Großraumtransporter bis zum Militärjet alles dabei sein!

Übrigens

Ausführlichere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf findest du unter: www.ausbildung-me,de

Das solltest du mitbringen

Du stehst auf moderne Elektronik und Flugzeuge? Dann erfüllst du bereits zwei Grundvoraussetzungen für die Ausbildung zum Fluggerätelektroniker oder zur Fluggerätelektronikerin. Beste Chancen für eine gute Ausbildung hast du außerdem, wenn du fit bist in Mathe und Physik. Denn die Kenntnisse brauchst du für Berechnungen oder den Aufbau elektronischer Baugruppen. Außerdem solltest du diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Du verstehst schon etwas von elektrischen Schaltungen.
  • Gute Englischkenntnisse sind unabdingbar, denn technische Dokumente sind meist in Englisch verfasst.
  • Du bist handwerklich geschickt und hast schon mal eine technische Zeichnung gesehen.
  • Du bist verantwortungs- und sicherheitsbewusst und arbeitest genau.
  • Unternehmen erwarten von dir einen sehr guten Realschulabschluss oder Abitur.

Was kann ich verdienen?

  • +897 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • +1.008 Euro im dritten Ausbildungsjahr

  • Außerdem bis zu 2.900 Euro im ersten Berufsjahr.

Gehalt gilt für Tarifbezirk NRW
Quelle: Gesamtmetall, Metall NRW, BDA

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Bei besonders guten Leistungen oder mit bestimmter Vorbildung ist es möglich, die Ausbildung zu verkürzen. Genauere Auskunft dazu geben dir dein M+E-Unternehmen
M+E steht für die Metall- und Elektroindustrie, der industriellen Schlüsselbranche Deutschlands.
Vollständige Erklärung anzeigen
M+E-Unternehmen
oder eine Berufsschule
Wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, gehst du normalerweise auch zur Berufsschule. Die Berufsschule ist Teil der dualen Ausbildung.
Vollständige Erklärung anzeigen
Berufsschule
.

Und danach?

Als Fluggerätelektroniker oder Fluggerätelektroniker hast du vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Du kannst bei Herstellern von Fluggeräten arbeiten, in Zulieferbetrieben für Fluggerätelektronik oder in Werkstätten von Fluggesellschaften und Flughäfen.

Weitere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten findest du unter: www.ausbildung-me.de

Seite weiterempfehlen

Finde M+E Ausbildungsbetriebe in deiner Region!

www.ausbildung-me.de

ausbildung-me.de

Dein Portal mit aktuellen Informationen rund um Ausbildungen in der Metall- und Elektroindustrie.

Klick dich rein!

Berufskategorie wählen

Beruf wählen

Berufe A-Z

Klick dich rein zu den Berufen!

zu Berufe A-Z

Partner von BEROOBI: Bundeministerium für Bildung und Forschung, Europäische Union, Europäischer Sozialfond
beta